Sanfte und gründliche Hygiene

(djd). Papier und Feuchttücher sind nicht die optimale Lösung für eine zeitgemäße WC-Hygiene. „Von feuchtem Toilettenpapier rate ich generell ab“, sagt etwa die Stuttgarter Dermatologin und Venerologin Dr. med. Andrea Dietrich. Die darin enthaltenen Duft-, Konservierungs- und Seifenstoffe könnten die Haut reizen und zu Ekzemen führen. Gesünder und angenehmer, so Dr. Dietrich, sei daher die Reinigung des Pos mit frischem, klarem Wasser.

Sauber und gesund

Für die Wasserreinigung muss man aber nicht gleich nach jedem WC-Besuch unter die Dusche gehen. „Ich empfehle auch Hautgesunden die Nutzung eines Bidets oder Dusch-WCs, da die Reinigung mit Wasser einfach sanfter und zugleich gründlicher ist und vielen Problemen vorbeugen kann“, erklärt die Stuttgarter Medizinerin. Am einfachsten und angenehmsten können Dusch-WCs die Reinigung übernehmen. Der integrierte Duscharm fährt auf Knopfdruck aus, und der angenehm warme Wasserstrahl reinigt den Intimbereich dort, wo es darauf ankommt. Man bleibt dabei an Ort und Stelle und muss – im Unterschied etwa zum Bidet – keinen „Stellungswechsel“ vornehmen. Unter http://www.geberit-aquaclean.de gibt es mehr Informationen über das Funktionsprinzip des Dusch-WCs und verschiedene Modellvarianten.

Komfort und Hygiene für alle

Das Dusch-WC ist für jedes Lebensalter geeignet. Kinder, die schon selbstständig auf die Toilette gehen, kommen beispielsweise mit der einfachen Bedienung der Po-Dusche gut zurecht und haben in der Regel keinerlei Berührungsängste. Frauen schätzen besonders Modelle mit zusätzlicher „Ladydusche“ für die Intimhygiene, viele Männer wiederum sind fasziniert von der funktionalen Technik, die bei den gehobenen Modellen sogar eine individuelle Programmierung für verschiedene Nutzer möglich macht. Menschen mit Bewegungseinschränkungen schenkt die Wasserreinigung, mit der die tägliche Körperhygiene wesentlich einfacher wird, ein Stück mehr Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.

Scroll to Top