Rückenschonend durch die Erntesaison

(djd). Äpfel, Birnen, Pflaumen – jetzt hängen die Obstbäume wieder voller leckerer Früchte, die Erntezeit beginnt. Doch gerade in großen Gärten kann das Pflücken und Sammeln schnell anstrengend werden, vor allem für den Rücken. Mit ein paar Tricks und cleveren Helfern geht die Arbeit leichter von der Hand.
Anstatt einen schweren Eimer voller Früchte zu tragen, die Menge lieber auf zwei kleine verteilen. Dadurch wird eine einseitige Überlastung verhindert. Wichtig: Beim Anheben in die Knie gehen und den Rücken gerade lassen.

Praktisch und besonders gelenkfreundlich sind auch Gartentrolleys aus robustem Kunststoff, die man auf zwei Rädern hinter sich herziehen kann (im Gartenmarkt).
Wer vor allem beim Bücken Probleme hat, erleichtert sich die Arbeit mit einem Auflesegerät. Modelle wie der „Rollblitz“ beispielsweise werden an einem Stiel rückenschonend über den Boden geführt. Sein Drahtkorb liest dabei Obst ebenso komfortabel auf wie Nüsse, Eicheln oder Kastanien, Infos unter http://www.rollblitz.de. Bis zu 400 Kilo Äpfel können damit pro Stunde eingesammelt werden. Generell sollte man es sich beim Ernten so bequem wir möglich machen, denn die Rückenmuskeln mögen langes Bücken oder Stehen nicht. Beim Pflücken von Beeren lieber auf einen Hocker setzen, als gebeugt zu stehen. Und statt zu hocken, besser mit einem Knie auf ein Kniekissen stützen, dann kann der Rücken gerade bleiben.

Scroll to Top