Unspezifischer Rückenschmerz – Untersuchung des Kauapparates

Zusammenhang zwischen Störung eines Faktors der Kopfsteuerung, dem Kauapparat, und dem Wohlbefinden des Bewegungsapparates. Die meisten Rückenschmerzen sind funktionell bedingt. Bei Patienten mit unspezifischem Rückenschmerz muß immer auch der Kauapparat als wichtiger Faktor der Kopfsteuerung im sensomotorischen Regelkreis untersucht werden.

Wechselbeziehung zwschen Gesichtsschädel und Halswirbelsäule. Der Ober- und Unterkiefer wird vom Trigeminusnerv versorgt. Sein motorischer Kern ist mit der oberen Halswirbelsäule und damit auch den Kopfgelenken über Nervenfasern verbunden. Somit kann ein Reizzustand dieses Nerven zum Beispiel durch eine Kieferfehlstellung oder einen Reizzustand im Kiefergelenk zu Nackenbeschwerden oder auch Rückenschmerzen führen. Auch bei Schwindel, Hörsturz oder Ohrgeräuschen muß dieser Zusammenhang berücksichtigt werden.

Ganzheitliche Diagnostik wichtig zur Ursachenfindung der Beschwerden
Der ganzheitlich arbeitende Orthopäde sieht sich zunächst die Kieferform und die Schlußbißstellung an. Weiter überprüft er u.a. die Bewegung des Unterkiefers bei der Mundöffnung. Als nächstes tastet er die Spannung der Muskeln des Kauapparates ab.

Messen was meßbar ist
Durch verschiedene technische Meßverfahren wie z.B. dem Elektromyogramm der Kaumuskulatur oder einer lichtoptrimetrischen Haltungsvermessung im normalen Stand sowie mit festem Biß und maximal geöffnetem Mund kann der Befund objektiviert und damit bestätigt werden.

Weiterleitung an den zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Kollegen
Es erfolgt dann eine Weiterleitung an einen ebenfalls ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt oder Kieferorthopäden.

Scroll to Top