Rücken, Hüfte, Knie – Frühjahrstreffen des Forschungsverbunds medizinische Rehabilitation

Mit Spannung erwartet werden die Ergebnisse einer Studie zur „Telemedizinisch gestützten Bewegungstherapie nach Hüft- oder Kniegelenksersatz“ – ein Leuchtturm-Projekt des Forschungsverbundes, in dem mehrere Reha-Kliniken mit dem Fraunhofer Institut FOKUS sowie Sportmedizinern und Rehabilitationswissenschaftlern der Universität Potsdam zusammenarbeiteten. Digitale Assistenzsysteme werden inzwischen auch bei Morbus Parkinson und im Alltag herzinsuffizienter Patienten eingesetzt. Hierzu stellen Experten aus dem Verbund aktuelle Forschungsprojekte vor.
Einen Gastvortrag hält Prof. Matthias Schulze vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung. Unter der Überschrift „Mediterran versus Nordic“ fragt er, welche Ernährungsform am ehesten das Risiko chronischer Krankheiten und insbesondere eines Herzinfarkts senken kann.
Das Frühjahrstreffen fügt sich ein in die Reihe „Rehabilitation im Dialog“, die dem Forschungsverbund ein Forum für den wissenschaftlichen Austausch zwischen den Kliniken und Fachdisziplinen bietet und den Transfer von Forschungsergebnissen in die medizinische Praxis fördert. Programm und Anmeldung sind im Internet unter www.uni-potsdam.de/rehawiss zu finden.

Zeit: 11.04.2018, 15.00–18.15 Uhr
Ort: Median Klinik Hoppegarten, Rennbahnallee 107, 15366 Hoppegarten, Raum E112
Kontakt: Prof. Dr. med. Heinz Völler, Professur für Rehabilitationswissenschaften der Universität Potsdam
Sekretariat: Beate Barnack
Telefon: 0331 977-4063
E-Mail: beate.barnack@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/rehawiss

Medieninformation 26-03-2018 / Nr. 043
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1675
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Scroll to Top