Rücken, Gelenke und mehr

Schmerzende Gelenke, Wirbel und Muskeln – von Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates sind früher oder später die meisten Menschen betroffen. Mit deren Prävention und Therapie beschäftigt sich die aktuelle, am heutigen 11. Mai erschienene Ausgabe des Magazins FOCUS-Gesundheit und weist bundesweit Experten für Rücken und Gelenke aus. Darunter auch drei Mediziner des Universitätsklinikums Regensburg im Bereich Unfallchirurgie und Sportorthopädie.

In der Ärzteliste aufgeführt sind für den Bereich Unfallchirurgie Professor Dr. Michael Nerlich, Direktor der gleichnamigen Klinik und Poliklinik des UKR, sowie für den Bereich Sportorthopädie die Oberärzte Professor Dr. Peter Angele und PD Dr. Werner Krutsch der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie des UKR.

Ärztliche Kollegen und Patienten haben die drei Mediziner gleichermaßen für die FOCUS-Liste empfohlen. Ausschlaggebend für die Listung war außerdem, dass sie ihren Patienten Diagnostik und Behandlung nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft anbieten und selbst aktiv zur Forschung beitragen. Dies belegt die hohe Anzahl ihrer wissenschaftlichen Veröffentlichungen der letzten Jahre.
Alle drei Ärzte weisen darüber hinaus zusätzliche Spezialisierungen auf und engagieren sich für die Weiterentwicklung ihres Fachbereichs. So ist Professor Nerlich unter anderem im ständigen Beirat der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie tätig und hat das Rettungszentrum Regensburg sowie das Trauma-Netzwerk Ostbayern ins Leben gerufen.
Professor Angele hat eine Professur für Regenerative Gelenkchirurgie am UKR und ist zudem im sporthopaedicum Regensburg niedergelassen – einer großen, überregional tätigen Praxis. Durch diese in Deutschland einmalige Sektorenverbindung im Gesundheitswesen wird eine optimale Behandlung des Patienten ermöglicht. Zudem ist Professor Angele Präsident der weltweit größten Gesellschaft für Athroskopie und Gelenkchirurgiele und im FIFA Exzellenzzentrum aktiv.
Im Bereich des Amateur- und Profisports hat auch PD Dr. Krutsch, selbst ehemaliger Leistungsfußballer, seine Schwerpunkte. Aktuell leitet er mehrere Studien zur Verbesserung der Prävention und Behandlung von Verletzungen im Sport. Zudem ist er als Leitender Verbandsarzt des Bayerischen Fußballverbands sowie ebenfalls im FIFA Exzellenzzentrum tätig. PD Dr. Krutsch zeichnet sich insbesondere durch seine vom FOCUS-Magazin hervorgehobene Spezialisierung in der individuellen Behandlung und Betreuung von verletzten Sportlern aus, insbesondere in Sportarten wie Fußball oder Handball.

Unfallchirurgie betrifft den gesamten Bewegungsapparat

Die drei gelisteten Mediziner sind in der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie des UKR tätig. Im Fokus des Fachbereichs stehen unfallbedingte Verletzungen und Folgeschäden am Menschen, insbesondere an seinem Bewegungsapparat. Das betrifft neben Knochenbrüchen auch Gelenkschäden sowie Muskel-, Sehnen- und Weichteilverletzungen des Skelettsystems. Speziell die Behandlung schwerster Verletzungen und Erkrankungen ist Kernkompetenz der Unfallchirurgie am UKR. So ist das Universitätsklinikum Regensburg das einzige Haus der Maximalversorgung in ganz Ostbayern. Als überregionales Traumazentrum führt es gemäß den Vorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) das sogenannte Schwerstverletztenartenverfahren durch und behandelt damit besonders schwere Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates nach Arbeits- und Schulunfällen in ganz Ostbayern. Dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem 2007 gegründeten Trauma-Netzwerk Ostbayern (TNO).

Als Partner des Wirbelsäulenzentrums des UKR ist die Unfallchirurgie an allen stabilisierenden Verfahren der Wirbelsäule beteiligt. Daneben spielt sie innerhalb des Universitären Onkologischen Zentrums Regensburg (UCC-R) eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Tumoren des Bewegungsapparates. Im Bereich der Sportmedizin gelang es Professor Nerlich und seinem unfallchirurgischen Team, in Regensburg ein „FIFA Medical Centre of Excellence“ als Teil des weltweiten FIFA-Netzwerkes zu etablieren. Hier werden Profi-Fußballspieler sportmedizinisch auf Spitzenniveau versorgt.

Was sind die FOCUS-Ärztelisten?

Die FOCUS-Ärztelisten erfassen in regelmäßigen Abständen Spezialisten für verschiedene medizinische Fachbereiche. Kriterien für die Bewertung sind Empfehlungen durch Patienten und Kollegen sowie die wissenschaftliche Publikationsleistung und die Durchführung von Studien.

Scroll to Top