Rostocker Projekt ist „Ausgewählter Ort 2011“

CAN Stop – Gruppentraining gegen Cannabis-Konsum

Ehrung für die Klinik für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter der Universität Rostock (Klinikdirektor Prof. Dr. med. habil. F. Häßler) : Mit ihrem Forschungsprojekt „CAN Stop – ein Gruppentraining für junge Leute, die ihren Cannabiskonsum überdenken wollen“ erhielt sie das Prädikat „Ausgewählter Ort 2011“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten rückt Innovation, Erfindergeist und Einfallsreichtum in den Mittelpunkt.

„Als ‚Ausgewählter Ort’ ist unsere Klinik mit dem Projekt CAN Stop im Jahr 2011 Botschafter für das ‚Land der Ideen’“, so Projektmitarbeiterin Kerstin Moré. Das Rostocker Projekt, unter Leitung von Dr. phil. O. Reis, wurde aus 2.600 eingereichten Bewerbungen ausgewählt. Die offizielle Preisverleihung findet während des diesjährigen 5. wissenschaftlichen Suchtsymposiums auf der Rostocker Suchtwoche am Dienstag, dem 24. Mai 2011, im Hörsaal des Zentrums für Nervenheilkunde (Gehlsheimer Straße 20, 18146 Rostock) statt. Beginn des Symposiums: 14.00 Uhr, Preisverleihung: 16.15 Uhr.

Das Projekt:
Cannabis gehört zu den am meisten unterschätzten Drogen. Dabei kann Haschisch abhängig machen, körperliche und psychische Störungen verursachen. Das Gruppentraining CAN Stop richtet sich an junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren. Zusammen mit ausgebildeten CAN-Stop-Trainern tauschen sich die Teilnehmer untereinander aus. Dabei beginnen sie, über sich selbst und ihren Drogenkonsum nachzudenken. In acht Trainingseinheiten von je 90 Minuten geht es rund um das Thema Cannabis. Wo und wie wirkt Cannabis? Was spricht für, was gegen das Kiffen? Will ich meinen Konsum reduzieren oder ganz mit dem Kiffen aufhören? Wie schaffe ich das? Welche Ressourcen und Kompetenzen habe ich dafür? In der begleitenden wissenschaftlichen Studie wird das Training auf seine Wirksamkeit untersucht. CAN Stop wurde gemeinsam mit dem Projektzentrum am Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Hamburg und der Universität Rostock entwickelt und vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“:
Im Jahr 2005 haben Bundesregierung und Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die Initiative zu gemeinsamer Standortkommunikation ergriffen. Diese Zusammenarbeit und der Schutz der Marke „Land der Ideen” bilden ein weltweit einmaliges Projekt mit Symbolcharakter. Seither hat die Initiative mit vielen Unternehmen und Bundesministerien zahlreiche Projekte erfolgreich realisiert. Schirmherr ist Bundespräsident Christian Wulff. Der bundesweite Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 in Kooperation mit dem Projektpartner Deutsche Bank durchgeführt. (www.land-der-ideen.de).

Kontakt
Diplom-Psychologin Kerstin Moré, Klinik für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter, Universitätsklinikum Rostock AöR, Doberaner Str. 142, 18057 Rostock,
Tel. 0381 494-4433

Professor Dr. Emil C. Reisinger, Dekan, Medizinische Fakultät der Universität Rostock, Schillingallee 35, 18057 Rostock, Tel. 0381 494-5001

Dr. Ulrich Vetter
Leiter Presse+Kommunikation
0381 498 1013
ulrich.vetter@uni-rostock.de

Scroll to Top