Risikomanagement bei Aufbereitung hygienisch relevanter Flächen

Die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch Institut gibt gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel eine rechtsverbindliche Empfehlung für Medizinprodukte heraus, die steril oder keimarm angewendet werden.

Für alle anderen Medizinprodukte und weiteren klinisch genutzten Geräte sind bislang keine normativen oder standardisierten Regelungen vorhanden. Hierzu zählen auch mobile Endgeräte mit Touchscreens, wie Smartphones und Tablets, deren Nutzung auch im klinischen Umfeld immer weiter zunimmt. Mit der hygienischen Aufbereitung von Oberflächen dieser Gerätegruppen wird sich das VDI-Expertenforum befassen.

Experten werden das Thema dabei aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Welche technischen Möglichkeiten haben Krankenhäuser? Welchen Herausforderungen müssen sie sich stellen? Vertreter von Institutionen und Verbänden, wie der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) oder dem Robert Koch Institut (RKI), kommen genauso zu Wort wie Hersteller von Medizinprodukten und Geräten. Während einer Podiumsdiskussion gibt es Gelegenheit, Standpunkte auszutauschen.

Vorsitzender des Programmausschusses ist Prof. Dr. med. Clemens Bulitta, Leiter Institut für Medizintechnik der OTH Amberg-Weiden.

Das Programm steht unter: zum Download zur Verfügung. Anmeldung online unter: .

Fachlicher Ansprechpartner im VDI:

Dr. Andreas Hermann
VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)
Telefon: +49 211 6214-266
Telefax: +49 211 6214-97372
E-Mail: medizintechnik@vdi.de

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker

Die Faszination für Technik treibt uns voran: Seit 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 155.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Als Sprecher der Ingenieure und der Technik gestalten wir die Zukunft aktiv mit. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Als drittgrößter Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Scroll to Top