Richtfest am neuen Hauptsitz des BVL in Braunschweig

Mit dem Richtfest am heutigen Dienstag ist eine wesentliche Etappe für den Neubau des Hauptsitzes des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Braunschweig abgeschlossen. „Das BVL leistet mit seinen beiden Standorten in Braunschweig und Berlin eine exzellente Arbeit. Der sehr beeindruckende und moderne Bau wird eine noch effektivere Arbeit ermöglichen und den kollegialen Zusammenhalt weiter stärken“, sagte die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, in Anwesenheit geladener Gäste.

Bis Ende 2012 / Anfang 2013 entsteht auf dem weitläufigen Gelände des Johann Heinrich von Thünen-Institutes (vTI) ein moderner Verwaltungs- und Laborkomplex, in dem die bislang auf zwei Standorte in Braunschweig verteilten Mitarbeiter des Leitungsbereichs, der Zentralabteilung sowie der Abteilung Pflanzenschutzmittel des BVL zusammengeführt werden. Derzeit sind in Braunschweig rund 200 Mitarbeiter beim BVL beschäftigt. Zwei weitere Dienstsitze mit rund 300 Mitarbeitern befinden sich in Berlin.

„Als Bauherr bedanke ich mich bei den Handwerkern und Planern für ihre Leistungen. Ich wünsche Ihnen weiterhin einen guten Bauablauf“, sagte Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, das für den rund 16,5 Millionen Euro teuren Bau verantwortlich zeichnet. „Ich freue mich, dass die Beschäftigten des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ein neues und funktionsgerechtes Dienstgebäude erhalten.“

„Nicht nur die Wege werden kürzer. Die Menschen, die hier arbeiten werden, werden sich in dem Hause wohlfühlen und mit Freude ihrer Arbeit nachgehen können“, zeigte sich BVL-Präsident Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg überzeugt. „Das neue Dienstgebäude wird Kosten sparen, dabei technisch auf der Höhe der Zeit stehen und auch den anspruchsvollen Anforderungen beim Betrieb von Laboratorien genügen.“

Der künftige Hauptsitz des BVL wird nach Plänen des Hamburger Architekturbüros a360.architekten errichtet, die sich mit ihrem Entwurf in einem Architekturwettbewerb durchgesetzt hatten. Die Pläne sehen zwei gegeneinander versetzte Neubauten für den Verwaltungs- und Labortrakt vor. Durch verglaste Erschließungsgänge sind beide Gebäude untereinander und mit den beiden bestehenden Klinkergebäuden verbunden. Deren Sanierung ist ebenfalls Teil des Bauvorhabens. Funktionsräume wie die Bibliothek und größere Besprechungsräume werden zentral am Haupteingang positioniert. Das gesamte Ensemble bildet auch landschaftsplanerisch interessante Bezüge in dem weitläufigen Gelände des vTI. Die Anordnung der Gebäude auf dem Grundstück lässt außerdem Raum für künftige Erweiterungsmöglichkeiten im Verwaltungs- und Laborbereich.

Hintergrundinformation
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist eine eigenständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Im Bereich der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit übernimmt das BVL umfassende Managementaufgaben und koordiniert auf verschiedenen Ebenen die Zusammenarbeit zwischen dem Bund, den Bundesländern und der Europäischen Union. Außerdem ist es für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, Tierarzneimitteln und gentechnisch veränderten Organismen in Deutschland zuständig. Im Zusammenwirken mit nationalen Behörden in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union setzt sich das BVL für den wirtschaftlichen Verbraucherschutz ein.

Scroll to Top