Rheuma – oder warum unser Immunsystem manchmal verrückt spielt – Lange Nacht der Wissenschaften

Während der Langen Nacht der Wissenschaften können die Besucher in sogenannten Mitmach-Experimenten nachvollziehen wie der Wissenschaftler-Alltag aussieht. Welchen Fragen beschäftigt die Forscher, wie funktioniert der Transport der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Klinik und wie sieht so ein Labor überhaupt aus? Institutsführungen, „Zellsortierung“ in der Praxis, Wissenschaft zum Anfassen – das bietet das Programm des DRFZ. Zusätzlich sind Fachärzte der Rheuma-Kliniken Charité, Immanuel-Krankenhaus und Schlosspark-Klink im Foyer. Sie beraten, untersuchen (mit Ultraschall) ihre Gelenke, checken ihre Fitneß und informieren über ihre Arbeit.

Beratung gibt es auch von der Berliner Rheuma-Liga, einer der größten Patientenorganisationen. Rat und Tat für Patienten, Angehörige und Interessierte. „Ohne Diagnose keine passende Therapie“ sagt der „hospital Laborverbund“ und zeigt unter dem Mikroskop die tägliche Arbeit der Labore als Zuarbeiter der Kliniken und Ärzte. Dieses Angebot richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche.

Aus Anlaß des „Welt-Lupus-Tag“ singt und spielt ANGELA ORDU & die Queensland-Band
Jazz, Soul, Rap, Reggae um 18.00, 20.00 und 22.00 Uhr. Angela Ordu, tourte einst mit Jan Delay, ist selbst an Lupus erkrankt feiert am 10. Mai 2014 im DRFZ ihr Comeback.

Das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum befindet sich auf dem Campus Mitte der Charité und kann während der Langen Nacht zwischen 17:00 Uhr und 24:00 Uhr mit dem Bus-Shuttle der Route 8 Wedding/Mitte Nord erreicht werden.

Wer sich noch in anderen Einrichtungen umsehen möchte ist in Mitte genau richtig: Vor und nach dem Besuch des DRFZ laden weitere Institute zu einer Reise in die vielfältigsten Wissenschaften ein.

Scroll to Top