RheinAhrCampus Remagen entlässt seine Absolvierenden in die Zukunft

349 frisch gebackene Absolventinnen und Absolventen des RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz sind bei der Abschlussfeier im Steigenberger Hotel Bad Neuenahr-Ahrweiler feierlich verabschiedet worden.

Neben der Vergabe der Bachelor- und Masterurkunden an die insgesamt 227 Absolvierenden des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und die 122 Absolvierenden des Fachbereichs Mathematik und Technik sind Preise für herausragende Abschlussarbeiten sowie Preise für hervorragende Leistungen und für besonderes soziales Engagement während des Studiums verliehen worden.

„Take me away -sie werden nun aufbrechen und neue Wege gehen. Seien sie stolz auf sich und genießen ihre Zukunft“, so der Präsident der Hochschule Koblenz, Professor Dr. Kristian Bosselmann-Cyran in seiner Begrüßungsrede. Dabei bezog er sich auf das Lied „Pocket full of Sunshine“ der begleitenden Band keyCHANGE und die damit verbundenen positiven Veränderungen nach dem Hochschulabschluss.

Der Dekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Professor Dr. Michael Langenbahn, baute seine Rede auf dem „Jodeldiplom“ von Loriot auf. Er bestärkte die Absolvierenden in seiner Rede, Mut für die Zukunft zu haben und versicherte ihnen, dass der Bachelor- bzw. Masterabschluss der Hochschule Koblenz kein fiktiver Bildungsabschluss wie im Loriot-Sketch ist, sondern eine sehr gute Qualifikation für den Arbeitsmarkt.

„Ich bin der Meinung, dass sie mehr als gelernt haben, weil sie bewiesen haben, dass sie auch schwierige Situationen meistern können und zum Erfolg kommen“ so Professorin Dr. Barbara Kessler, Dekanin des Fachbereichs Mathematik und Technik.
Sie wünschte den Studierenden eine tolle Zukunft und versicherte den jungen Menschen, dass durch ihre akademische Ausbildung am RheinAhrCampus Remagen ein guter Grundstein für das Arbeitsleben gelegt wurde.

Thomas Wolff, Vorsitzender des Förderkreises der Fachhochschule im Kreis Ahrweiler e.V., zeichnete die Absolvierenden Malwina Maria Mackowiak und Jana Köhler für die besten Arbeiten mit internationalem Charakter aus.

Die besten Abschlussarbeiten mit regionalem Bezug von Niklas van Bahlen und Christian Pötz prämierte Sparkassendirektor Guido Mombauer von der Sparkassenstiftung „Zukunft Kreis Ahrweiler“.

Für die beste „Sportmanagement“-Abschlussarbeit erhielt Dominik Rasel den Preis des SpoRACpowered by Decathlon.

Professor Dr. Christoph Schenkel-Häger ehrte im Namen der Marienhaus Unternehmensgruppe Carmen Frings für die beste Abschlussarbeit, die in einer Einrichtung der Marienhaus GmbH angefertigt wurde.

Preise für soziales Engagement während des Studiums erhielten Philipp Klein und Ansgar Theisen.

Der Feierstunde folgte am Abend der vom Allgemeinen Studierendenausschuss ausgerichtete Absolvierendenball.

Scroll to Top