Repräsentative Umfrage: Nutri-Score oder Klöckner-Modell? – Einladung zur Pressekonferenz der DDG und DANK

Wie soll der Nährwert von Lebensmitteln auf der Vorderseite der Verpackung gekennzeichnet werden? Dieses Thema wird zurzeit heiß diskutiert. Während Länder wie Frankreich, Belgien und Spanien auf die Lebensmittel-Ampel Nutri-Score setzen, hat Bundesernährungsministerin Julia Klöckner ein eigenes Modell zur Nährwertkennzeichnung entwickeln lassen, den sogenannten „Wegweiser Ernährung“.

Doch welche Nährwertkennzeichnung wünschen sich die deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher? Und welches der beiden Modelle erleichtert eher die Auswahl gesunder Lebensmittel? Zu diesen Fragen hat das forsa-Institut unter 1000 Verbraucherinnen und Verbrauchern eine repräsentative Umfrage durchgeführt – im Auftrag der Deutschen Allianz Nichtübertragbare Krankheiten, der Deutschen Diabetes Gesellschaft, der Verbraucherorganisation foodwatch, der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin sowie fünf weiteren medizinisch-wissenschaftlichen Organisationen. Damit liegt die erste repräsentative Verbraucherforschung zu dem im Auftrag von Julia Klöckner entwickelten Kennzeichnungsmodell im Vergleich zum Nutri-Score vor. Die Ergebnisse möchten wir auf der Pressekonferenz vorstellen.

***************************************************************************************************

Ihre Gesprächspartner:

Barbara Bitzer, Sprecherin Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten DANK und Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Luise Molling, foodwatch-Expertin für Übergewichtsprävention

Prof. Dr. Berthold Koletzko, Leiter der Abteilung Stoffwechsel und Ernährung im Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München, Vorsitzender der Kommission Ernährung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin

Prof. Dr. Hans Hauner, Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin am TUM-Klinikum rechts der Isar und am Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Vorsitzender der Deutschen Diabetes Stiftung, Beirat der Deutschen Adipositas-Gesellschaft

***************************************************************************************************

Kontakt für Journalisten:
Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Pressestelle
Kerstin Ullrich/Christina Seddig
Postfach 30 11 20 | 70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-641/-652
Fax: 0711 8931-167

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Geschäftsstelle
Daniela Erdtmann
Albrechtstraße 9, 10117 Berlin
Tel.: 030 3116937-24, Fax: 030 3116937-20

***************************************************************************************************

Über die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG):

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) ist mit mehr als 9.000 Mitgliedern eine der großen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland. Sie unterstützt Wissenschaft und Forschung, engagiert sich in Fort- und Weiterbildung, zertifiziert Behandlungseinrichtungen und entwickelt Leitlinien. Ziel ist eine wirksamere Prävention und Behandlung der Volkskrankheit Diabetes, von der mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Zu diesem Zweck unternimmt sie auch umfangreiche gesundheitspolitische Aktivitäten.

Scroll to Top