Reich an Erfahrung – und an Kilos

(djd). Immer mehr ältere Menschen haben mit Übergewicht zu kämpfen. Wie der jüngste Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) belegt, bringen fast 60 Prozent der Frauen und über 70 Prozent der Männer im Alter jenseits der 60 zu viele Pfunde auf die Waage. Mit 63 beziehungsweise 74 Prozent (Frauen / Männer) findet sich der höchste Anteil an übergewichtigen und fettleibigen Menschen in der Altersgruppe der 70- bis 74-Jährigen. Als eine der wesentlichen Ursachen wird Bewegungsmangel genannt. Aber auch eine unausgewogene Ernährung und ein übermäßiger Fleischkonsum sorgen in erster Linie beim starken Geschlecht für die stattliche Leibesfülle.

Kein üppiges Abendessen

Jeder Mann isst im Schnitt pro Woche etwa ein Kilogramm Fleisch und Wurst. Von den Ernährungswissenschaftlern der DGE werden jedoch maximal 300 bis 600 Gramm empfohlen. Das gilt nicht zuletzt für ältere Menschen, die mit zunehmendem Alter weniger Kalorien benötigen. Dr. h.c. Peter Jentschura rät Senioren mit Rücksicht auf das eigene Säure-Basen-Gleichgewicht, vom übermäßigen Verzehr säurebildender Lebensmittel – zu denen neben Fleisch- und Wurstprodukten, auch Süßwaren, Zucker, Weißmehlprodukte und Softdrinks gehören – abzusehen. Statt sich vor allem abends mit einer üppigen Mahlzeit zu belasten, sollten sie lieber mit einem gehaltvollen, basenbildenden Frühstück, wie beispielsweise „MorgenStund’“ in den Tag starten, betont der Gesundheitsautor. Weitere Informationen und abwechslungsreiche Rezeptideen für den Hirse-Buchweizen-Brei gibt es im Internet unter http://www.p-jentschura.com.

Lieber fürstlich frühstücken

Das vitalstoffreiche Frühstück aus Hirse, Buchweizen, Amarant sowie Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, süßen Mandeln, Äpfeln und Ananas ist schnell gemacht. „MorgenStund'“ wird entweder als Brei gekocht oder kann in heißem Wasser quellen. Es eignet sich ebenso als Zwischenmahlzeit wie als leichtes Abendessen. Zur Verfeinerung können frisches Obst, Trockenfrüchte, Nüsse, WurzelKraft, etwas Sahne, Reis- oder Mandelmilch hinzugegeben werden. Gesüßt wird mit Ahornsirup, Honig oder Agaven-Dicksaft.

Nach oben scrollen