Ratgeber Hygiene in der Küche: Regeln für den Infektionsschutz!

Hygiene in der Küche: Regeln für den Infektionsschutz

Der Infektionsschutz und die Hygiene spielen in Küchen eine besonders wichtige Rolle. Nur, wer die entsprechenden Regeln befolgt, kann in seiner privaten Küche, als auch in der Gastronomie dafür sorgen, dass es mit der Hygiene funktioniert. Fakt ist, dass vielfach Krankheitserreger in der Küche kursieren, wenn die Lebensmittelhygiene nicht beachtet wird, bzw. wenn man mit dem Thema zu fahrlässig umgeht. 

Zahlreiche Erreger wie zum Beispiel Salmonellen oder aber auch Noroviren sorgen dafür, dass es zu Erkrankungen kommen kann. Fieber oder aber auch Durchfall können hier auch nur die harmlosen Beispiele für Erkrankungen darstellen. Der Umgang mit Lebensmittel, bzw. vor allem mit tierischen Produkten wie z.B. Fisch oder Fleisch unterliegt strengen Regeln, um Probleme und Erkrankungen zu vermeiden.

Die Krux daran ist, dass Lebensmittel in der Regel nicht unbedingt anders aussehen, wenn Keime oder Erreger auf ihnen sitzen. Das bedeutet, dass zum Beispiel Mikrobakterien nicht mit dem Auge gesehen werden können. Durch die Berührung der Lebensmittel mit den Händen können die Erreger übertragen werden und verbreiten sich schnell.

Fakt ist, dass die Küchenhygiene dafür sorgt, dass Erreger nicht entstehen und auch nicht verteilt werden können. Damit schützt man sich selbst und natürlich auch die Menschen, die die Speisen konsumieren werden.

Regel Nummer 1:  Die Handhygiene in der Küche

In der Küche gilt es, dass Hände gründlich gewaschen werden müssen. Dazu stehen Seife und Wasser bereit. In der Regel müssen die Hände mehrmals im Laufe der Arbeit gewaschen werden. Vor allem nach Pausen und vor der Wiederaufnahme der Arbeit ist es wichtig, dass die Hände ordentlich gewaschen werden. 

  • Die Hände müssen vor der Zubereitung von Speisen gründlich mit Seife gewaschen werden
  • Handcremes sorgen dafür, dass die Hände durch die Reinigung auf Dauer nicht austrocknen

Ein Hautpflegeplan sorgt dafür, dass nicht nur die Hände ordentlich gewaschen werden, sondern auch dafür, dass z.B. Hautschutzcremes die Hände vor dem Austrocknen schützen.

Der richtige Umgang mit Lebensmitteln – gekühlte und tiefgefrorene Waren

Kühltaschen können helfen, Lebensmittel zu transportieren. Gerade im privaten Bereich werden sie eingesetzt, um die Kühlkette nicht zu unterbrechen und zum Beispiel Fisch- und Fleischprodukte ordentlich zu kühlen. Bekannt ist, dass die Lebensmittel zu Hause direkt in den Kühlschrank gehören. Was im privaten Bereich gilt, ist auch in der Gastronomie zu beachten. Die Kühlkette darf auf keinen Fall unterbrochen werden. In großen Restaurants gibt es Kühlkammern und große Gefrierschränke, in denen Lebensmittel aufbewahrt werden müssen. 

  • Die Kühlkette darf beim Transport von Lebensmitteln nicht unterbrochen werden
  • Eier sollten getrennt von Fleischprodukten aufbewahrt werden

Grundsätzlich gilt, dass zum Beispiel bestimmte Lebensmittel in geschlossenen Behältern aufbewahrt werden müssen. Eier sollten von Fleischprodukten getrennt aufbewahrt werden, was definitiv dafür sorgt, dass sich bestimmte Keime und Bakterien nicht verbreiten können.

Im Kühlschrank solle die Temperatur im Idealfall bei etwa 5°C liegen, besser wäre es, wenn sie noch etwas niedriger notiert. Das gilt für einen Gastro Kühlschrank, aber auch für Kühlschränke, die im privaten Bereich genutzt werden. Bei einem Gefrierschrank ist es erforderlich, dass die Temperatur bei etwa -18°C liegt. Das sorgt dafür, dass die Speisen auch wirklich perfekt eingefroren werden.

Wie kann ich Keime abtöten?

Die Mehrheit aller Keime lässt sich problemlos abtöten, wenn die Temperatur auf 70 bis 100°C erhöht wird. Das bedeutet, dass bei der Zubereitung von Speisen eine Mindesttemperatur von 70°C definitiv erreicht werden sollte und zwar für einen gewissen Zeitraum im Inneren des Lebensmittels. Wer Fleisch zubereitet kann die Temperatur problemlos mit einem Thermometer überprüfen. Auf diese Art und Weise lassen sich Keime problemlos und definitiv nachhaltig abtöten. 

  • Ab einer Temperatur von 70°C stirbt ein großer Teil der Bakterien und Krankheitserreger ab
  • Rohe Fleisch und Fischprodukte sind nicht für jeden Menschen geeignet

Beim Thema Milch gilt es zu wissen, dass nicht pasteurisierte Milch abgekocht werden sollte, bevor sie verzehrt wird. Produkte, die mit rohen Zutaten wie z.B. Milch oder Fisch sowie Fleisch zubereitet werden, sind nicht für jeden Menschen geeignet. Kleinere Kinder sowie Schwangere sollten diese Produkte nicht zu sich nehmen. Auch, wenn das eigene Immunsystem geschwächt ist, sollte man darauf achten, nicht unbedingt alle rohen Produkte zu sich zu nehmen. Ein Paradebeispiel ist z.B. der Genuss von rohem Fisch in Form von Sushi oder zum Beispiel der Genuss von rohem Fleisch in Form von Mett.

Sauberkeit in der Küche: Lebensräume so gestalten, dass Bakterien gar nicht erst bleiben wollen!

Wer in der Küche regelmäßig putzt und auch die Oberflächen reinigt sorgt somit dafür, dass Bakterien es schwer haben. Feuchtigkeit sollte in der Küche behoben bzw. beseitigt werden. Hinzu kommt, dass Lebensmittel generell z.B. abgewaschen sowie gut gegart werden müssen, damit es keine Probleme gibt. In der Küche ist es wichtig, dass ordentliche Reinigungsmittel wie z.B. Spülmittel eingesetzt werden, um Oberflächen und natürlich auch Arbeitsgeräte wie Messer zu reinigen.

Scroll to Top