Raffinierte Dekolletés und fesche Lederhosen

(dtd). Am 20. September ist es so weit: Das 181. Münchner Oktoberfest beginnt. Nach dem feierlichen Einzug der Wiesenwirte und dem Anstich im Schottenhamel Festzelt darf bis zum 5. Oktober geschunkelt und gefeiert werden. Brezn, Bier, Lebkuchenherzen und Fahrgeschäfte gehören dabei ebenso dazu wie das perfekte Trachtenoutfit. Das schaut natürlich für jeden etwas anders aus und dank der vielseitigen Kollektionen der Designer ist bestimmt für jeden das Richtige dabei. Traditionelle Schnitte werden dabei mit der Freude an kreativen Entwürfen, extravaganten Mustern und aktuellen Trends vereint. Handwerkliche Details, raffinierte Dekolletés, trendige Farben, Glitzersteine und effektvolle Schnürungen machen die aktuellen Dirndl zu etwas Besonderem.

Dirndl in allen Längen

Ein Dirndl ist ein wahrer Figurschmeichler: Das Mieder betont das Dekolleté und die Taille, der Rock kaschiert das eine oder andere Speckröllchen. Wichtig ist, dass das Dirndl figurbetont sitzt, aber dennoch nicht einschnürt. Welche Länge frau dabei wählt, bleibt ihr natürlich selbst überlassen. Die Designer bieten alle Längen an, Mini-Dirndl sind jedoch ein No-Go. Auf dezente Weise Bein zeigt man mit der knieumspielenden 60iger Dirndllänge, traditionell sind Modelle mit langem Rock. Für kleine Frauen sind diese langen Maxi-Dirndl allerdings nicht unbedingt vorteilhaft. Seit Jahren im Trend liegt die sogenannte 70er-Länge, die in etwa bis zur Mitte der Wade geht. Wichtig ist dabei allerdings, dass der Saum nicht an der dicksten Stelle der Wade endet, da die Beine sonst stämmiger wirken.

Von Pastell bis Schwarz

Muster und Farben zeigen sich auch in diesem Jahr in gewohnter Vielfalt: Zarte Pastelltöne wie Flieder, Himmelblau oder Vanille sind ebenso angesagt wie die klassischen Dirndl-Farben Rot, Dunkelgrün und Blau, die gerne mit Schwarz kombiniert werden. Warme Beerentöne spielen ebenfalls eine große Rolle. Verspielte Blütenmuster, klassische Vichy-Karos, Tupfen, Herzprints oder Rankendekore? Bei den aktuellen Kollektionen ist alles erlaubt. Wer sich für gedeckte, zurückhaltende Farben entscheidet, kann mit einer auffallenden Schürze einen Farbtupfer setzen. Mit bunten Herzchen oder Blumen bestickte Schürzen sind dabei ebenso en vogue wie Modelle mit abgerundeten Ecken und Rüschen. Edel wirken zweilagige Schürzen aus bunter Reinseide und filigraner Spitze. Und nicht vergessen: Die Schleife der Schürze rechts zu binden heißt “ich bin vergeben”, links bedeutet “single”.

Hochwertige Materialien

Neben dem Klassiker Baumwolle sind vor allem abends hochwertige Materialien wie reine Seide, Jaquard, Brokat und Taft gefragt. Neu ist, dass klassische Dirndlstoffe mit Stoffen – etwa Jeans – aus dem Modebereich erweitert werden. Ton-in-Ton-Kreationen – ob in edlen Braun-, Grün- oder Blaunuancen – sind 2014 besonders angesagt. Klassische weiße Dirndl-Blusen wird man wohl am häufigsten finden, doch edle schwarze – zum Beispiel aus italienischer Baumwoll-Spitze – sowie bunte Varianten sind ebenso erlaubt. Spitze und Rüschen dürfen dabei nicht fehlen.

Kesse Lederhosen für fesche Madln

Vor allem jüngere Wiesnbesucherinnen wählen für den Wiesnbesuch inzwischen gerne kesse Lederhosen in verschiedenen Längen und weichen Qualitäten: In diesem Jahr sieht man sie nicht nur in klassischem Braun, sondern auch in Rosa, Beerentönen, Rot, Blau- und Grün-Nuancen oder in einem hellem Beige. Freche Karoblusen passen ebenso zu diesem Trend wie Mieder und schulterlos getragene Carmenblusen oder T-Shirts mit oder ohne Trachtenaufdruck. Zur frechen Lederhose trägt man am besten Angle Booties.

Trachtenaccessoires verleihen dem Outfit den letzten Schliff. Ob Trachtenhüte, Ketten mit Breznanhängern, Uhren im Wiesn-Stil, klimpernde Charivaris, urige Tücher oder herzige Taschen: Erlaubt ist was gefällt.

Revival für das weiße Trachtenhemd

Die Männerwelt erscheint nach wie vor ganz stilecht in Lederhose aus hochwertigem Hirsch- oder Wildbockleder, Karohemd oder Polo in kräftigen Farben, leichter Tuchjacke oder Strickweste. Lederhosen mit Metallschimmer oder Used-Effekten sind dabei ebenso zu finden wie farbig bestickte, nappierte oder rustikal geschmirgelte Lederhosen. Ein Revival erlebt das weiße Trachtenhemd: Mit sportlichen Schnitten, modernen Patches und Stickereien wirkt es individuell und modern.

Scroll to Top