Radstadt: Wandern und Genießen am Salzburger Almenweg

(djd). Das historische Städtchen Radstadt liegt landschaftlich reizvoll inmitten der Gebirge von Dachstein und Radstädter Tauern – und nur 70 Kilometer südlich der Mozartstadt Salzburg. Gerade Wanderer treffen hier bei einem Urlaub ins „Grüne“: Zackige Felsketten, Zweitausender und üppige Almwiesen eröffnen eine magische Berg- und Wanderwelt für jede Kondition.

Urlaubspaket für Wanderer

Radstadt ist außerdem Etappenort des 350 Kilometer langen Salzburger Almenwegs. Entlang dieser Wanderroute laden 120 gemütliche Almen und Hütten zur Einkehr ein. Mit dem Urlaubspaket „Wandern & Genießen am Salzburger Almenweg“ können Urlauber einen Teil der insgesamt 31 Etappen des interessanten Wegs kennenlernen, nähere Informationen dazu gibt es unter http://www.radstadt.com/almenweg.

Zu den Höhepunkten der Wanderung zählen die auf 1.802 Metern Höhe gelegene und bereits 1927 errichtete Südwienerhütte sowie die Oberhütte am See, in der Wanderer und Mountainbiker nach einer ausgiebigen Bergtour entspannen können. Auf der Sonnenterrasse kann man sich die Almspezialitäten schmecken lassen: Käse und Speck aus eigener Produktion, frische Buttermilch und Joghurt werden den Gästen serviert.

Roßbrand und Tappenkarsee

Ein beliebtes Ausflugsziel am Salzburger Almenweg ist auch der Aussichtsberg Roßbrand mit der Radstädter Hütte. In 1.768 Metern Höhe ist der Blick auf fast 150 beeindruckende Alpengipfel eine besondere Belohnung für die Wanderer. Der Blick reicht vom Dachstein im Norden über den Großglockner bis zu den Radstädter und Schladminger Tauern. Panoramatafeln informieren über die Entstehung dieser einzigartigen Naturlandschaft. Ebenso beliebt ist der Tappenkarsee, der höchstgelegene Bergsee in den Ostalpen.

Mit Ausnahme der Tagesetappen mit Hüttenübernachtung steht es jedem Gast frei, auch die eine oder andere Etappe auszulassen und sich stattdessen zum Beispiel den Sehenswürdigkeiten der Region – etwa Salzburg – zu widmen. Wenn eine Übernachtung auf einer Hütte ansteht, nimmt man nur Gepäck für eine Nacht mit – der Rest bleibt in Radstadt.

Scroll to Top
Scroll to Top