Raderlebnis Rhön

(djd). Die Rhön mit dem Rad kennenlernen: Ob gemütliches Vor-sich-hin-Radeln oder sportliche Bergtour – hier findet sich für jeden Anspruch und jede Fitness die richtige Strecke. So wurde etwa der Rundweg „Vom Main zur Rhön“ vom ADFC mit drei Sternen zertifiziert und führt über 260 Kilometer durch eine Mittelgebirgslandschaft mit einer Vielzahl an liebens- und lebenswerten Orten und Städtchen mit fränkischem Fachwerk und einer nahezu intakten Natur. Die Region wurde nicht nur als Naturpark ausgezeichnet, sondern erhielt 1991 von der Unesco auch das Prädikat „Biosphärenreservat“ verliehen. Informationen gibt es beim Infozentrum Rhön unter http://www.rhoen.de.

260 Kilometer durch das Bäderland Bayerische Rhön

Startpunkt ist die Dreiflüssestadt Gemünden am Main. Durch das Bäderland Bayerische Rhön führt die Tour entlang der Fränkischen Saale über Frankens älteste Weinstadt Hammelburg nach Bad Kissingen, eine der bekanntesten Kurstädte Deutschlands. Die KissSalis-Therme, herrliche Kuranlagen und eine vorzügliche Gastronomie laden hier zu einem ausgiebigen Zwischenstopp ein. Die Kurorte Bad Bocklet und Bad Neustadt sind die weiteren Stationen auf dem Weg nach Bad Königshofen, bekannt durch die Frankentherme. Durch das Streutal führt die Route über Mellrichstadt und Ostheim nach Fladungen. Bischofsheim und Wildflecken sind die nächsten Orte auf dem Weg nach Bad Brückenau – dort empfiehlt sich ein Besuch des Deutschen Fahrradmuseums. Entlang des Flüsschens Sinn geht es über Jossa und Rieneck dann zurück nach Gemünden.

Flussauen und offene Kuppen

Der Radweg durch das Bäderland Bayerische Rhön führt durch die unterschiedlichsten Landschaften. Als Kontrast zu den lieblichen Flusstälern bietet sich auf den Hochlagen der Rhön ein beeindruckendes Naturpanorama, das aufgrund der Fernsichten auch den Beinamen „Land der offenen Fernen“ begründete. Burgen, Wasserschlösschen, Tierparks und die Freizeiteinrichtungen von fünf Kurorten machen die Tour zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Scroll to Top