Radeln, wo der große Fluss entspringt

(djd). „Brigach und Breg bringen die Donau zuweg“ heißt es landläufig. Auch gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, ob Europas zweitlängster Strom aus dem Zusammenfluss der beiden Flüsse oder aus Donauquelle im Schlosspark in Donaueschingen entspringt. Unbestritten ist die Region rund um die Städte Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen ein ideales Terrain für Radurlauber. Das neu erschlossene Radwegenetz Quellregion Donau (Eröffnung 9. Juni 2012) führt über neun verschiedene Routen durch die abwechslungsreiche Wasserlandschaft am Rande des Südschwarzwalds mit ihren zahlreichen Natur- und Kulturdenkmälern.

Ein Herzstück und acht Schleifen

Jede Tour in der Quellregion Donau hat ihren ganz eigenen Charme. Genussradler kommen auf den leichten bis mittelschweren Routen, sportlich Ambitionierte auf den anspruchsvolleren Strecken in Fahrt. Der Rundweg Breg-Brigachaue beispielsweise ist das Herzstück des insgesamt 166 Kilometer umfassenden Radwegenetzes. Er verbindet das Städtedreieck Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen und ist zugleich Einstieg für die acht Radwegeschleifen, die zu Entdeckungstouren in alle Himmelsrichtungen einladen. Auf der Webseite http://www.quellregion-donau.de finden Interessierte alle Informationen und Routenverläufe sowie die GPS-Daten der einzelnen Touren zum kostenlosen Download. Im App-Store gibt es außerdem eine kostenlose App fürs Radler-iPhone. Wer der Donau bis zur Mündung ins Schwarze Meer folgen möchte, kann hier auch auf einen der bekanntesten Fernradwege, den Donauradweg, starten.

Wilde Schluchten, liebliche Auen

Nicht nur Naturliebhaber, sondern auch Kunstfreunde finden auf allen Touren lohnende Etappenziele. Die sogenannte Barockschleife etwa, die in der historischen Altstadt von Hüfingen beginnt, führt – wie der Name verspricht – zu Perlen des Barocks wie der Kirche in Hausen vor Wald und der Peter-Thum-Kirche in Mundelfingen. In Donaueschingen starten die Brigachschleife sowie die Wartenbergschleife. Am Ende der mittelschweren bis schweren Strecke liegt der Wartenberg, ein inaktiver Vulkan mit Burgruine und Schloss. Kombiniertes Rad- und Wandervergnügen verspricht dagegen die Gauchachschleife. Von der Zähringerstadt Bräunlingen geht es per Rad bis nach Döggingen. Dort können sich die Drahtesel ausruhen, während die Pedalritter die Gauchachschlucht / Wutachschlucht zu Fuß erkunden. Eine 7,5 Kilometer lange Wanderung führt Wanderer durch wilde Klammen, die sich mit lieblichen Auenlandschaften abwechseln, oder kombinieren Sie die Fahrradtour auf der Kirnbergschleife mit einem Sprung in den wärmsten Badesee des Schwarzwaldes.

Scroll to Top