RAC-Absolventin mit HR-Nachwuchspreis ausgezeichnet

REMAGEN/TREMSBÜTTEL. „Mir war das Thema Personalmangel in der Pflege vorher gar nicht so bewusst, aber durch Ihren Vortrag haben Sie mich richtig mitgerissen – Sie haben die Gabe Menschen zu begeistern,“ so das glühende Feedback einer Kongressteilnehmerin zum Vortrag von Julia Hornung. Die Master-Absolventin des RheinAhrCampus in Remagen wurde am Donnerstag mit dem HR-Nachwuchspreis für ihre Master-Thesis zum Thema „Entwicklung eines generationenorientierten Human Resources Management-Konzeptes“ ausgezeichnet. Mit diesem Preis fördert die von Studnitz Management Consultants GmbH, gemeinsam mit der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn, Innovationen und zukunftsweisende Konzepte für die betriebliche Personalarbeit.

Mit ihrer wissenschaftlichen Abschlussarbeit zu einem brandaktuellen Thema konnte Julia Hornung die Jury überzeugen, die Wert auf innovative Konzepte und Vorgehensweisen legt. Doch auch für die Personalarbeit wichtige Persönlichkeitseigenschaften werden in dem mehrstufigen Auswahlprozess abgefragt. „Frau Hornung brennt für ihr Thema – man spürt, dass sie eine Vollblutpersonalerin ist, die Ihre Arbeit mit Herzblut geschrieben hat“, so Jens C. Hoeppe, Personaldirektor der Bremer Landesbank und Mitglied des Beirates zur Bewertung eingegangener Bewerbungen. Mark Hübner-Weinhold, geschäftsführender Redakteur des Hamburger Abendblattes, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Ich habe schon viele Vorträge und Reden gehört, aber von jemanden der so jung ist habe ich noch nie einen solch glühenden Vortrag mit so großer Eloquenz und rhetorischer Finesse gehört.“ Mit dem Human-Resources-Nachwuchspreis wird den Ausgezeichneten die Vernetzung mit Personalverantwortlichen in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen ermöglicht. Gleichzeitig wird auch der Erfahrungs- und Gedankenaustausch untereinander gefördert.

„2011 ist das Jahr der Pflege, aber wer weiß das schon – obwohl diese Branche in den kommenden Jahren einen DER Wirtschaftsbereiche darstellt, wird die Pflege oft vergessen. Schon heute klagt die Branche über Personalmangel – doch das Jammern nutzt nichts, sondern Lösungen müssen her. Besonders durch den demografischen Wandel steht die Altenhilfe vor großen Herausforderungen. Es muss das Ziel sein mehr junge Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern, was durch den Wegfall des Zivildienstes erschwert wird, und auf der anderen Seite ältere Mitarbeitende länger im Beruf zu halten. Die Erreichung und der Erhalt der Arbeitsfähigkeit ist somit das vorrangige Ziel, “ so Julia Hornung zum Fazit ihrer Arbeit, die von ihren Betreuern Prof. Dr. Gabriele Moos und Prof. Dr. Gerd Bosbach mit der Note sehr gut bewertet wurde. Hornung ist Personal- und Organisationsberaterin der conQuaesso® – die Personalberatung der contec GmbH, einer Management- und Unternehmensberatung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Vor ihrem Masterstudium hat sie auch bereits ihren Bachelor-Abschluss am RheinAhrCampus, dem Remagener Standort der Fachhochschule Koblenz, gemacht. Ihren Master-Abschluss hat sie im Februar mit Auszeichnung bestanden.

Scroll to Top