Qualitätstest mit Sternekoch: Studierende der Universität Hohenheim evaluieren neuen Öko-Brokkoli

Ein harter Test umrahmt von Blattgold, Stuck und Spiegeln: „Überlegen im Geschmack“ und „das ideale Kinder-Gemüse“ seien die neuen Öko-Brokkoli-Sorten aus ihrem Forschungsprojekt, behaupten drei Studierende der Universität Hohenheim. Am 9. November prüfen ein paar besonders anspruchsvolle Gaumen ob sie das vollmundige Versprechen halten: Als Testpersonen lassen sich Gourmetkoch Frank Oehler und vier Kinder in den Rokkoko-Räumen des Sterne-Restaurants Speisemeisterei die neuen Sorten auftragen. Als Medienvertreter laden wir Sie ebenfalls zur Geschmacksprobe mit wissenschaftlichen Erläuterungen ein.

Es ist eine Rückbesinnung auf alte Werte: „Unser Projekt versucht die alten, samenfesten Brokkoli-Sorten weiterzuentwickeln, die fast schon in Vergessenheit geraten waren“, erklärt Stefanie Wolf, Betreuerin der Studierenden und Doktorandin am Lehrstuhl Allgemeiner Pflanzenbau von Prof. Dr. Wilhelm Claupein.
Farbenfroh, von grün bis lila, seien die neuen Brokkoli-Sorten, angepasst an den Ökolandbau und obendrein noch reich an Stoffen, die vor Krebs schützen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. So lauten einige der Ergebnisse von Christine von Koch, Matthias Rapp und Filippo Capezzone, drei Bachelor-Studierende der Universität Hohenheim. Gemeinsam haben sie das Gemüse im Rahmen des Modellprojekts Studium 3.0 / Humboldt reloaded wissenschaftlich untersucht.

Pressekonferenz und Geschmackstest am 9. November
Für den Geschmackstest als Teil ihrer Untersuchungen konnten die Studierenden Sternekoch Frank Oehler gewinnen. Zubereitet und auf edlem Porzellan serviert werden die Brokkoli-Proben im Rokkoko-Ambiente seines Gourmet-Lokals.
Vom edlen Blattgold, Stuck, Kronleuchtern und Kristallspiegeln dort werden die Testesser allerdings nur wenig haben. Aus wissenschaftlichen Gründen werden ihnen beim Test die Augen verbunden.
Als Medienvertreter laden wir Sie ein mehr über die aktuelle Forschung zur Ökozucht zu erfahren und sich selbst ein geschmackliches Bild zu machen.

Hintergrund: Studium 3.0 / Humboldt reloaded
Unter dem Begriff Studium 3.0 fasst die Universität Hohenheim mehrere Projekte zusammen, die die Lehre mit frischen Ideen stetig verbessern will. Das Brokkoli-Projekt ist eines von 90 Einzelprojekten von „Humboldt reloaded“. Ziel ist es, schon sehr früh im Bachelor-Studiengang durch wissenschaftliche Kleinprojekte zu lernen. Unter der Anleitung von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Hilfskräften leisten die Studierenden einen Beitrag zur Forschung und blicken hinter die Kulissen wissenschaftlicher Arbeit. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt Humboldt reloaded mit 7,5 Millionen Euro aus dem Qualitätspakt Lehre des Bundes.
Mehr Infos: studium-3-0.uni-hohenheim.de
Text: Klebs

Kontakt für Medien:
Universität Hohenheim
M. Sc. Stefanie Wolf, Universität Hohenheim, Fachgebiet Allgemeiner Pflanzenbau,
Tel.: 0711/459-23696, E-Mail: stefanie.wolf@uni-hohenheim.de

Speisemeisterei
Tel.: 0711/34217979, E-Mail: info@speisemeisterei.de

Scroll to Top