Qualität von Daten und Verfahren der Hochdurchsatz-Genotypisierung sichern

Mit genomweiten Assoziationsstudien können Forscher heute Gene identifizieren, die das Risiko für bestimmte Erkrankungen erhöhen – oder ein erhöhtes Risiko markieren. Die technische Entwicklung schreitet rasant voran: Heute können Studien mit mehreren Zehntausend Teilnehmern durchgeführt werden. Aufgrund der damit höheren statistischen Aussagekraft lassen sich immer mehr und immer kleinere genetische Effekte identifizieren. Die so gewonnenen Daten sind allerdings häufig mit Fehlern behaftet, und die eingesetzten technischen Verfahren wurden bisher kaum standardisiert. Dies schränkt die Aussagekraft und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse ein.

In einer Informationsveranstaltung am 21. Juni 2010 in Berlin stellen Experten der TMF die Ergebnisse eines umfangreichen Projektes zur Qualitätssicherung von Hochdurchsatz-Genotypisierung vor, das seit 2008 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wurde. Dabei geht es um Fragen der Validität und Plausibilität der Daten ebenso wie um Möglichkeiten der Fehlererkennung und -korrektur. Es wird eine Software zur standardisierten und systematischen Qualitätskontrolle von Genotypisierungsdaten aus Replikationsstudien vorgestellt, und Fragen der Datenhaltung und des Datentransfers – von Datenformaten bis zum Datenschutz – sollen diskutiert werden.

Im Rahmen des Projektes haben die beteiligten Wissenschaftler eine Bestandsaufnahme und Bewertung gängiger Qualitätssicherungsverfahren für die Hochdurchsatz-Genotypisierung vorgenommen. Sie haben Empfehlungen erarbeitet und Werkzeuge zur Verfügung gestellt. Die Informationsveranstaltung stellt die Ergebnisse vor und wirbt für die breite Anwendung und Weiterentwicklung von Qualitätsmanagement-Methoden in diesem Bereich.

Veranstalter:
TMF e.V.

Termin:
21. Juni 2010, 10.30-16.00 Uhr

Tagungsort:
Kaiserin-Friedrich-Stiftung, Berlin;
<www.kaiserin-friedrich-stiftung.de>

Teilnahmegebühr:
keine

Anmeldung:
online unter <www.tmf-ev.de/anmelden>

Tagungsbüro:
Geschäftsstelle TMF e.V.
Jenny Kumm
Tel.: 030 – 31 01 19 54
E-Mail: info@tmf-ev.de

Ansprechpartner für Journalisten:
Antje Schütt
Tel.: 030 – 31 01 19 56
E-Mail: presse@tmf-ev.de
(idw, 06/2010)

Scroll to Top