Prozess der Koproduktion

Am 24. Oktober hält Prof. Dr. Andreas Lampert, Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena, im Medienlabor des Fachbereiches seine Antrittsvorlesung zum Thema: „Was heißt hier Erfolg? – (Re-)Konstruktive Annäherung an die Grundlagen erfolgreichen Handelns in der Sozialen Arbeit“.
Der Sozialwissenschaftler wurde im Oktober 2011 als Professor für „Theorie und Praxis der Methoden der Sozialen Arbeit“ an die Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena berufen. Nach seiner beruflichen Ausbildung als Präzisionsmechaniker kam Andreas Lampert über ehrenamtliche Tätigkeiten zur Sozialen Arbeit. Mehr als 18 Jahre war der gebürtige Meininger in diesem Beruf tätig und hat unter anderem im Bereich der Gefährdeten-Hilfe gearbeitet.

Von 1997 bis 2001 studierte Prof. Dr. Lampert Soziale Arbeit im Fachbereich Sozialwesen der EAH Jena. Danach nahm er eine Ausbildung zum systemischen Therapeuten wahr. Es folgte eine kooperative Promotion an der Universität und an der EAH Jena zum Thema: „Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit mit chronisch mehrfachbeeinträchtigt Abhängigkeitskranken auf der Grundlage fallrekonstruktiver Studien“.

Zum Thema seiner Antrittsvorlesung „Was heißt hier Erfolg?“ schreibt Prof. Dr. Lampert: „Vor dem Hintergrund knapper Mittel kommt dem Erfolg des beruflichen Handelns von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern eine besondere Bedeutung zu.“ Für die Messbarkeit und Kontrollierbarkeit der Sozialen Arbeit gibt es einen ganzen Katalog von Indikatoren. Diese werden jedoch häufig der Komplexität des jeweiligen Einzelfalles nicht gerecht.

Der Wissenschaftler erläutert weiter: „Im Kontext der Antrittsvorlesung soll deshalb die Frage diskutiert werden: Welche Grundlagen benötigt erfolgreiches Handeln in der sozialpädagogischen Praxis? In diesem Zusammenhang werden erste Ergebnisse der gleichnamigen, im Sommersemester 2012 durchgeführten Studie vorgestellt. Die Studie folgte der Intention, dass erfolgreiches berufliches Handeln Kompetenzen benötigt, die im Kontext von Studium und Praktika entwickelt werden. Daran anschließend erscheint Handlungserfolg nicht als statisch-messbare Größe, sondern als professionell zu führender Prozess der Koproduktion zwischen den Beteiligten.“

Kontakt: Prof. Dr. Andreas Lampert
andreas.lampert@fh-jena.de

Antrittsvorlesung am 24.10.2012
Ort: Medienlabor des Fachbereichs Sozialwesen der EAH Jena (Haus 5, Etage 3, Raum 05.03.10)
Beginn: 17.00 Uhr

Scroll to Top