Prostatakrebs – Verbreitung und Vorsorge (Greifswalder Universität im Rathaus)

Während sich jede zweite Frau regelmäßig einer Krebsfrüherkennungsuntersuchung unterzieht, geht nicht einmal jeder fünfte Mann zur Vorsorge. Unverständlicherweise, da der Prostatakrebs der häufigste bösartige Tumor des Mannes ist und zu einer der häufigsten krebsbedingten Todesursachen zählt. Außerdem ist die Prostata durch eine einfache Tastuntersuchung und der Bestimmung des PSA (Prostata Spezifisches Antigen) -Wertes im Rahmen der Vorsorge relativ gut zu untersuchen. Gilt diese Untersuchung schlicht als unangenehm oder liegt die Abneigung des Mannes gegenüber der Krebsfrüherkennung anderweitig begründet?
Im Rahmen des Vortrages soll neben allgemeinen Informationen zu diesem Krebsleiden Ablauf, Inhalt, wissenschaftlicher Stellenwert und Sinn der männlichen Vorsorge kritisch beleuchtet werden.
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald statt.

Universität im Rathaus
Prof. Dr. Martin Burchardt
Montag, 14.11.2011, 17:00 Uhr
Bürgerschaftssaal des Greifswalder Rathauses

Ansprechpartner für Rückfragen
Prof. Dr. Martin Burchardt
Klinik und Poliklinik für Urologie
Fleischmannstraße 42 – 44, 17475 Greifswald
Telefon 03834 86-5980
simone.lemm@uni-greifswald.de

Veranstalter der Reihe „Universität im Rathaus“
Prof. Dr. Karl-Heinz Spieß
Historisches Institut
Soldmannstraße 15, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-3302
mittelalter@uni-greifswald.de

Scroll to Top