Projekt „Gesundheitsfördernde Hochschule“ Der Campus bewegt sich!

Unter dem Motto „Der Campus bewegt sich!“ veranstalten die AOK PLUS und die FH Erfurt heute (26. Mai 2010) von 10 bis 16 Uhr einen gemeinsamen Gesundheitstag auf dem Campus Altonaer Straße. Die 370 Professoren und Mitarbeiter und rund 4.600 Studierenden der Hochschule haben dabei Gelegenheit, einen umfangreichen Gesundheits-Check durchzuführen und die eigene Fitness zu testen.

Mit dem Gesundheitstag gehen AOK PLUS und FH Erfurt einen weiteren Schritt im gemeinsamen Präventionsprojekt „Gesundheitsfördernde Hochschule“, das im Mai 2009 mit dem Ziel gestartet ist, bei Beschäftigen und Studierenden eine Verbesserung der Gesundheit, eine Senkung des Krankenstandes und eine Optimierung der Arbeits- und Studienzufriedenheit zu erreichen.

Maßgeschneiderte Angebote für verschiedene Zielgruppen
Aus einer Befragung an der Hochschule im vergangenen Jahr war hervorgegangen, dass unterschiedliche Bedürfnisse bei der Gesundheitsförderung existieren. Die Bediensteten wünschen sich gezielte Angebote zur Entspannung, Stressbewältigung und Bewegung. Die Studierenden erachten vor allem eine Verbesserung der Studienorganisation und Verminderung der Studienbelastung als einflussreich für ihre Gesundheit.
Deshalb bietet der Gesundheitstag vielfältige Angebote:
– Augensehtest
– Gesundheits-Check mit Messung von Body-Mass-Index, Blutdruck, Cholesterin, Körperfett, Halswirbelsäulenmessung und individueller Gesundheitsberatung
– Vorträge zu den Themen Zeitmanagement, Assessment Center, Entspannung und Stressbewältigung
– Angebote zur Bewegung, wie Slackline, Freiluftschach, Beachvolleyball, Fußballkicker
– Mobile Entspannungsmassage
– Gesunde Ernährung durch ein spezielles Vitalmenü der FH-Mensa sowie Saftbar mit gesunden Durstlöschern

„Mit dem Gesundheitstag wollen wir Studenten und Beschäftigte rund um ihre Gesundheit aufklären“, betont der AOK-Bereichsleiter Gesundheitsförderung Frank Vieweg. „Langfristig wollen wir im Rahmen unseres Präventionsprojekts an der FH Erfurt ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement aufbauen, von dem sowohl Beschäftigte als auch Studierende profitieren.“

Langfristige Präventivmaßnahmen werden durch Arbeitsgruppen erarbeitet
Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Arbeitsgruppen zu den Themen „Gesunde Ernährung“, „Kommunikation und Rahmenbedingungen“, „Kursangebote (Bewegung, Entspannung etc.)“ sowie „Pausen- und Rückzugsräume“ gebildet, die konkrete Verbesserungsmaßnahmen erarbeiten. Erste Ergebnisse liegen bereits vor. So konnte im April der neu gestaltete Fitness- und Gymnastikraum des Universitätssportvereins eröffnet werden. Zudem soll durch eine Befragung der spezifische Bedarf an Gesundheitskurs-Angeboten ermittelt und dieses Angebot erweitert werden. Prof. Dr. Karl-Heinz Stange, Leiter des Projekts „Gesundheitsfördernde Hochschule“ an der FH Erfurt erklärt: „Das Besondere an diesem Projekt ist, dass es Betroffene zu Akteuren macht. Mit Unterstützung der AOK haben Mitarbeiter und Studierende gleichermaßen die Möglichkeit, Veränderungsprozesse mitzugestalten.“
Die FH Erfurt ist die erste Hochschule in Thüringen, die sich an einem derartigen Projekt zur Gesundheitsprävention beteiligt. Das Projekt geht voraussichtlich bis Dezember 2010 und kann nach erfolgreicher Umsetzung auf andere Hochschulen in Thüringen und Sachsen ausgeweitet werden.

Ansprechpartner für die Redaktion:
AOK PLUS: Jürgen Frühauf; Tel: 0361/ 65 74 80021, Mail: presse.thr@plus.aok.de
FH Erfurt: Roland Hahn; Tel: 0361/ 67 00 704; Mail: presse@fh-erfurt.de
(idw, 05/2010)

Scroll to Top