Professor Berthold Koletzko erhält ERC Advanced Grant

Die Ernährung in Schwangerschaft und früher Kindheit hat starke Auswirkungen auf das kindliche Wachstum und beeinflusst lebenslang den Stoffwechsel. Jüngere Forschungsergebnisse zeigen, dass eine sehr rasche Gewichtszunahme im Säuglingsalter und im zweiten Lebensjahr das Risiko für krankhaftes Übergewicht und damit verbundene Krankheiten stark erhöht. „Frühe Ernährungs- und Stoffwechselbedingungen können die lebenslange Gesundheit programmieren“, folgert Koletzko, „Stillen etwa vermindert sowohl die frühe Gewichtszunahme als auch das spätere Adipositasrisiko, aber wir wissen noch nicht, welche Mechanismen diesem Schutzeffekt zugrunde liegen“.

Für die Gesundheitsförderung ist es wichtig, durch eine verbesserte Zusammensetzung der Nahrung ein optimales kindliches Wachstum zu erreichen. Allerdings fehlen bisher genaue Informationen über Art und Wirkungsweise der beteiligten Schlüsselmoleküle. Diese Lücke will Koletzko nun schließen und eine Vielzahl relevanter Stoffwechselfaktoren und genetischer Modifikationen analysieren.

Frühe Ernährung beeinflusst Genfunktion

„Ein Schwerpunkt unseres Projektes untersucht, wie Ernährungs- und Stoffwechselfaktoren in Schwangerschaft und früher Kindheit durch sogenannte epigenetische Modifikationen die Funktion mancher Gene lebenslang ein- oder ausschalten können“ sagt Koletzko. Die Modifikation erfolgt durch die Anlagerung von Methylgruppen an regulierende Abschnitte des Erbmoleküls DNA – dies kann die Aktivierung des entsprechenden Gens verhindern.

In sensiblen Phasen der frühen kindlichen Entwicklung können Umwelt und Ernährung diese epigenetische Modifikation beeinflussen und so Organfunktionen und Krankheitsanfälligkeit lebenslang verändern. „Wir wollen mit unseren Ergebnissen Schlüsselfragen der Regulierung des kindlichen Wachstums klären und zu besseren Ernährungsempfehlungen beitragen – mit möglichst großem Nutzen für die Gesundheitsförderung“, sagt Koletzko.

Professor Berthold Koletzko studierte Humanmedizin an der Universität Münster, wo er auch promovierte. Seine Ausbildung in Kinder- und Jugendmedizin führte ihn an Kinderkliniken in Detmold, Südafrika, Tanzania, und an die Universitäten Düsseldorf und Toronto. 1989 wurde er an der Universität Düsseldorf für Kinder- und Jugendmedizin habilitiert. 1992 übernahm er ein Extraordinariat für Pädiatrie mit Schwerpunkt Stoffwechsel und Ernährung an der Universität München. Koletzko koordiniert verschiedene internationale Forschungskonsortien und ist gewählter Präsident der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung. Für seine Forschung erhielt er zahlreiche wissenschaftliche Auszeichnungen, unter anderem den Freedom to Discover Award der Bristol-Myers-Squibb-Foundation New York.

Der ERC Advanced Investigator Grant
Der ERC fördert mit dem Advanced Investigator Grant hochinnovative Forschung, die erheblich über den bisherigen Forschungsstand hinausgeht und neue Forschungsgebiete erschließt. Alleinige Auswahlkriterien in der Begutachtung sind einerseits die erwiesene herausragende wissenschaftliche Exzellenz der Antragsteller sowie die Originalität und Stimmigkeit der Projektvorschläge.

Kontakt
Professor Dr. Berthold Koletzko
Leiter der Abteilung Stoffwechsel und Ernährung
Dr. v. Haunersches Kinderspital
Klinikum der Universität München
E-Mail: office.koletzko@med.lmu.de

Scroll to Top