Prof. Walter Rosenthal zum Präsidenten der Universität Jena gewählt

Walter Rosenthal studierte an der Justus-Liebig-Universität Gießen und am Royal Free Hospital, School of Medicine London (England) Medizin. 1990 habilitierte er sich an der Freien Universität (FU) Berlin im Fach Pharmakologie mit einer Arbeit zu G-Proteinen. Es folgten zwei Jahre am Baylor-College in Houston, Texas (USA) als Heisenberg-Stipendiat. Von 1993 bis 1996 war er Direktor des Rudolf-Buchheim-Instituts für Pharmakologie an der Universität Gießen.

1996 wurde er Direktor des Leibniz-Instituts für Molekulare Pharmakologie (FMP) und sorgte für den Umzug des Instituts im Jahre 2000 auf den Campus Berlin-Buch, um enger mit dem MDC zusammenarbeiten zu können. Seit 1998 ist Professor Rosenthal Inhaber eines Lehrstuhls für Molekulare Pharmakologie, der ursprünglich an der FU Berlin angesiedelt war und später an die Charité – Universitätsmedizin Berlin übertragen wurde.

Seit 2009 ist Professor Rosenthal Vorsitzender des Stiftungsvorstandes und Wissenschaftlicher Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Seit 2011 ist er außerdem Mitglied des Vorstands des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung e.V. (DZHK). Mit der Gründung des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health (BIH) übernahm er 2013 eine Position im Vorstand des BIH. Er ist seit Oktober 2013 außerdem Sprecher des Clusters Gesundheitswirtschaft der Region Berlin-Brandenburg. 2012 wurde er zum Mitglied der Leopoldina, Deutsche Nationale Akademie der Wissenschaften, gewählt.

Kontakt:
Barbara Bachtler
Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
in der Helmholtz-Gemeinschaft
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 06 – 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 – 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de
http://www.mdc-berlin.de/

Scroll to Top