Prof. Dr. Sylvia Thun ist einer von 39 „Deutschlands digitalen Köpfen“

Die Professorin lehrt am Fachbereich Gesundheitswesen der Hochschule Niederrhein Informations- und Kommunikationstechnologie im Gesundheitswesen. Sie hat den Studiengang „eHealth – IT im Gesundheitswesen“ aufgebaut und den gleichnamigen Forschungsschwerpunkt vorangetrieben. Auf diese Weise, so die Jury, trage sie dazu bei, das europäische Gesundheitswesen weiterzuentwickeln.

Laut GI gehört Sylvia Thun zu 39 Frauen und Männern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, „die mit ihren Ideen und Projekten die digitale Entwicklung in Deutschland vorantreiben“. Die Professorin der Hochschule Niederrhein arbeitet daran, den Austausch von medizinischen Daten und Informationen sowie den Einsatz von modernsten Diagnose- und OP-Geräten über Grenzen hinweg zu verbessern. Sie setzt sich für medizinische Standardisierung von IT und Medizintechnik ein und macht sich dafür stark, dass die bestmögliche Versorgung von Patienten nicht unter fehlenden einheitlichen Standards leidet.

Das Wissenschaftsjahr 2014 beschäftigt sich mit dem Thema „Die digitale Gesellschaft“. Dabei geht es um die Frage, wie wir uns durch die Digitalisierung als Einzelne und als Gesellschaft verändern. Es handelt sich um eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 02151 822-3610, E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Scroll to Top