Prof. Dr. Stefan Wilm wird mit Symposium verabschiedet

Mit einem wissenschaftlichen Symposium wird Prof. Dr. Stefan Wilm am 24. Oktober von der Universität Witten/Herdecke verabschiedet. Wilm war im Januar an die Düsseldorfer Uni gewechselt. Seit 2007 leitete er in Witten das Institut für Allgemeinmedizin und Familienmedizin und besetzte den dazugehörigen Lehrstuhl. Seit 2010 engagierte er sich auch als Sprecher des Interdisziplinären Zentrums für Versorgungsforschung im Gesundheitswesen (IZVF). „Prof. Wilm hat es beispielhaft verstanden, die für Witten typische disziplinäre Vielfalt aus Medizinern, Pflegewissenschaftlern, Zahnärzten, Kulturwissenschaftlern und Ökonomen in der Forschung fächerübergreifend zusammen zu bringen. Gerade in der Versorgungsforschung, die es ja zum Ziel hat, bereits vorhandene wissenschaftliche Ergebnisse schneller zum Patienten und zur Anwendung zu bringen, ist das eine wichtige Leistung“, sagt Prof. Dr. Martin Butzlaff, der Präsident der Universität Witten/Herdecke über Wilm. Die Nachfolge von Prof. Wilm wird am 1. November Prof. Dr. Andreas Sönnichsen antreten, der aus Salzburg nach Witten wechselt.

Das Symposium findet am Mittwoch, 24. Oktober 2012, von 15:00 bis 18:00 Uhr im Großen Hörsaal, Alfred-Herrhausen-Str. 50, statt. Hier der vorgesehene Ablauf:

15:00 – 15:15 Grußworte des Präsidenten der Universität Witten/Herdecke: Martin Butzlaff
15:15 – 15:30 Grußworte des Dekans der Fakultät für Gesundheit: Stefan Wirth
15:30 – 15:50 Entwicklung der Allgemeinmedizin an der UW/H: Vom Lehrbereich zum Institut: Paul Jansen
15:50 – 16:10 Nach welchen Kriterien wählen Bürger Gesundheitseinrichtungen aus?“: Max Geraedts
16:10 – 16:30 Interventions out of control? Herausforderungen der Entwicklung und Evaluation komplexer Intervention für komplexe Settings in Medizin und Pflege: Gabriele Meyer

16:30– 16:50 Kaffeepause

16:50 – 17:10 Eine Leitlinie und ihre Folgen oder wie bekommen wir Wissen zu Hausärzten?: Horst Christian Vollmar
17:10 – 17:30 Hausärzte und „ihr“ IQWiG?: Marcus Redaèlli
17:30 – 17:50 Familienmedizin in der hausärztlichen Versorgung der Zukunft: Vera Kalitzkus
17:50 – 18:00 Institut für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der UW/H 2007-2012: Stefan Wilm
18:00 Abschlussworte Paul Jansen

Weitere Informationen bei Anke Kettermann, Tel.: 02302/926-741, Anke.Kettermann@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.450 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Scroll to Top