Prof. Dr. Norbert Stefan Preisträger des VI. Innovationspreises der deutschen Hochschulmedizin

Ausschreibung: Arbeit aus der Grundlagenforschung oder aus der Klinischen Forschung mit besonderer Betonung der praktischen Umsetzung (translationale Forschung, „from bench to bedside“).
Es wurden 19 Arbeiten bzw. Projektskizzen mit eigenen wissenschaftlichen Vorarbeiten eingereicht. Breites Spektrum molekularbiologischer und klinischer Forschungsprojekte.
Dotierung 10.000 Euro.

Ausgezeichnet wird die von Norbert Stefan aus Tübingen eingereichte Bewerbung mit der Arbeit „Identification and Characterization of Metabolically Benign Obesity in Humans“.
(Diese Arbeit wurde von Norbert Stefan; Konstantinos Kantartzis; Jürgen Machann; Fritz Schick; Claus Thamer; Kilian Rittig; Bernd Balletshofer; Fausto Machicao; Andreas Fritsche; Hans-Ulrich Häring in Archives of Internal Medicine 2008; 168:1609-1616 publiziert)

Begründung:
Adipositas (Übergewichtigkeit) ist ein bedeutender Risikofaktor für Diabetes Typ 2 (Insulinresistenz) und kardiovaskuläre Erkrankungen (Atherosklerose). Die Arbeitsgruppe um Norbert Stefan fand in der prämierten Studie an 314 Patienten , dass bei Adipositas die Fettleber die wichtigste Determinante der Insulinresistenz und der Intima-Media-Dicke der Halsschlagader darstellt. Als kausal wurde dabei das Hepatokin Fetuin-A identifiziert und charakterisiert, das in zahlreichen tierexperimentellen Studien und bei menschlichen Probanden und Patienten untersucht wurde. Die Forschung des Preisträgers und seiner Kollegen erfüllt in besonderer Weise die Kriterien einer translationalen Forschung von der Grundlagenforschung über das Tierexperiment bis zur klinischen Anwendung. Es handelt sich um eine wissenschaftlich hoch qualifizierte Arbeit mit breiter klinischer Bedeutung.

Prof. Dr. med Norbert Stefan (39) ist Facharzt für Innere Medizin. Er hat sich 2007 habilitiert, ist seit 2007 Oberarzt der Medizinischen Klink IV der Universität Tübingen und seit 2008 Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seine klinische und wissenschaftliche Ausbildung erhielt er in Tübingen. 2001-2003 arbeitete er als NIH-Stipendiat der National Institutes of Health in Phoenix, USA. Schwerpunkt seiner Forschung (Grundlagenforschung und klinische Studien) ist der Diabetes mellitus Typ 2. Er ist Autor und Koautor von 135 Originalpublikationen in hochrangigen nationalen und internationalen Journalen.

Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD)
Kordula Merk
Alt-Moabit 96
10559 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3940517-23
Fax: +49 (0) 30 3940517-17
Email: merk@uniklinika.de
Website: http://www.uniklinika.de
(idw, 07/2010)

Scroll to Top