Prof. Dr. Klemperer ist Eckart von Hirschhausen der OTH Regensburg

Er ist der Eckart von Hirschhausen der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg): David Klemperer, Professor an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Internist und Sozialmediziner, kann allgemeinverständlich und anschaulich medizinische Sachverhalte erklären – und das tut er in seinem neuen Lehrbuch „Sozialmedizin – Public Health – Gesundheitswissenschaften“.

Ein Standardwerk – freilich nicht aus dem Bereich Comedy, sondern vielmehr aus dem der evidenzbasierten Medizin. Das Buch ist eine Neuauflage von Klemperers überaus erfolgreichem Erstlingswerk, von dem deutschlandweit mehr als 5000 Exemplare verkauft wurden – eine beachtliche Zahl in dieser Sparte der Fachliteratur. „Das Buch richtet sich an alle, die sich professionell mit Gesundheit und Krankheit befassen, einschließlich Patientenvertretern, Selbsthilfegruppen und Journalisten“, definiert Prof. Dr. Klemperer seine Zielgruppe.

Dabei hat er insbesondere auch seine Studierenden im Blick. „Meine Aktivitäten im Beruf, vor allem aus den zwölf Jahren Lehrtätigkeit an der OTH Regensburg sind in das Buch eingeflossen.“ Die Quintessenz daraus ist in seinem Buch nachzulesen: „Es soll den Blick dafür schärfen, wann Medizin nützlich für einen selbst ist und wann nicht. Ein Mehr an Medizin kann, muss aber nicht in jedem Fall besser sein, und kann sogar schlechter sein –das gilt zum Beispiel für manche Formen der Krankheitsfrüherkennung“, sagt Prof. Dr. David Klemperer. Das A und O dabei sei, dass Patienten die Gelegenheit erhalten, sich über den Sinn und Nutzen einer Behandlung eine eigene Meinung zu bilden.

Und dazu brauchen sie Information – Information, die David Klemperer immer wieder auch für die breite Öffentlichkeit aufbereitet: Im „Stern“ klärte er in einer mehrteiligen Serie unter der Rubrik „Machen Sie sich schlau“ (http://tinyurl.com/oefmdyj) Patienten auf, zu Themen wie Arztgespräch oder Beipackzettel – übrigens genau das Thema von Eckart von Hirschhausen in seiner Kolumne für das aktuelle AOK-Magazin. Leseproben des Lehrbuchs finden sich auf der Website zum Buch: www.sozmad.de

Scroll to Top