Pro oder contra aktive Sterbehilfe

Die Mehrheit der Deutschen ist für die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe, die bislang in Deutschland nach wie vor unter Strafe gestellt ist. Natürlich ist es in erster Linie die Pflicht eines jeden Arztes, Leben zu retten und zu erhalten, aber hat es nicht auch etwas mit Würde zu tun, wenn ein Mensch irreversibel erkrankt ist und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis diese Krankheit in den Tod führt, dass er dann das Recht hat zu sagen, bis hier her und nicht weiter, es reicht!

Rechtsanwältin und Autorin Angelika C. Schweizer hat sich u.a. in ihrem Buch mit dem provokativen Titel „Der Arsch ist ab – so ist das mit dem Alter“ auch mit diesem Thema befasst. Sie plädiert gerade im Zusammenhang mit alten Menschen für die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe. „Es müsse einen Notausgang“ geben, so Schweizer. Für Sie ist es nicht erstrebenswert, weiß Gott wie alt zu werden, wenn die Qualität nicht mehr stimmt und hat große Achtung vor Menschen, die sich einen solchen Leidensweg erspart haben und bereits freiwilig aus dem Leben geschieden sind, als es ihnen noch gut ging.  Schweizer nennt dies couragiert und denkt hierbei in erster Linie an Gunter Sachs. 

Schweizer stellt in ihrem Buch ihre ganz persönliche Sicht zum Thema Alter und altwerden dar. Sie verlangt aber von niemanden sich dieser Einstellung anzuschließen. Als Basis für das Buch dienten Schweizer zahlreiche Gespräche mit „hochaltrigen Menschen“, die sie über einen langen Zeitraum geführt hat und in denen jeder einzelne Gesprächsteilnehmer zu dem Ergebnis kam: „100 Jahre, nein Danke“!

Ein Buch, das man so sicherlich nicht alle Tage finden wird.

Scroll to Top