Pressekonferenz: EHEC-HUS – Therapieoptionen und Therapieerfolge

Referenten:

Prof. Dr. med. Reinhard Brunkhorst, Hannover, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, Direktor der Medizinischen Klinik I, Klinikum Region Hannover, Klinikum Oststadt-Heidehaus

Prof. Dr. med. Hermann Haller, Hannover, Direktor der Klinik für Hochdruck- und Nierenerkrankungen an der Medizinischen Hochschule Hannover

Prof. Dr. med. Ulrich Kunzendorf, Kiel, Direktor der Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Prof. Dr. med. Rolf A.K. Stahl, Hamburg, Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik (Nephrologie, Rheumatologie -Nierentransplantation- Sektion Endokrinologie/Diabetologie)

Programm:

? Bericht zur aktuellen Lage/epidemiologische Daten des Robert-Koch-
Instituts

? EHEC-HUS: Informationen zum Krankheitsbild

? Plasmapherese als Therapiestandard bei HUS-Patienten
– Was ist eine Plasmapherese?
– Limitationen der Therapie/Kontraindikationen
– Erfahrungen aus Hamburg, Hannover und Kiel mit der Plasmapherese

? Antikörpertherapie Eculizumab als „Rescue-Therapie“
– Wie funktioniert der Antikörper?
– Datenlage zum Einsatz von Eculizumab bei EHEC-assoziiertem HUS
– 7-Tage-Erfahrung aus Hamburg, Hannover und Kiel mit dem
Antikörper

? Maßnahmen der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie zur
Krisenbewältigung und zur wissenschaftlichen Auswertung EHEC-bedingter
HUS-Fälle und den daraus resultierende therapeutischen Konsequenzen
für die Zukunft.

Wenn möglich, wird um eine kurze Anmeldung (per Mail) zur Pressekonferenz gebeten.
Für weitere Informationen:

Pressestelle der DGfN:

Dr. Bettina Albers
Tel. 03643/ 776423
Mobil: 0174/ 2165629
Mail: albers@albersconcept.de

Scroll to Top