Pressegespräch zum 58. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA)

liebe Kolleginnen und Kollegen,

psychische Überlastung bis hin zum Burnout zu vermeiden, aber auch körperliche Beanspruchungen so zu gestalten, dass älter werdende Mitarbeiter/innen frühzeitig und nachhaltig unterstützt werden, das ist Thema des Frühjahrskongresses der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) vom 22. bis 24. Februar in Kassel. Prof. Dr. Oliver Sträter, Arbeits- und Organisationspsychologe an der Universität Kassel, richtet den Kongress in Kooperation mit dem Volkswagen-Werk Kassel für die GfA aus.

Wir möchten Ihnen diese Thematik aus Sicht der Forschung – von den psychologischen Erkenntnissen über die organisatorischen Ist-Analysen und daraus folgenden neuen Vorschlägen – bis hin zur Umsetzung und Kontrolle der Maßnahmen im Unternehmen vorstellen.

Ihre Gesprächspartner werden sein:

– Prof. Dr. Oliver Sträter, Leiter des Fachgebiets Arbeits- und Organisationspsychologie, Fachbereich Maschinenbau der Universität Kassel
– Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder, Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt, Präsident der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft
– Dr. Stefan Kreher, Leiter der Volkswagen Coaching GmbH, Niederlassung Kassel

Der Pressesprecher des Volkswagen Werks Kassel, Rudi Stassek, kann Ihnen im Unternehmen Gelegenheit für Foto- und Filmaufnahmen bieten. Bitte setzen Sie sich rechtzeitig mit ihm unter Tel.: 0561/490 4975 oder E-Mail in Verbindung.

Aufgrund der Sicherheitsauflagen beim Zutritt zum Volkswagenwerk ist die vorherige Anmeldung mit den Namen aller Teilnehmer zwingend erforderlich. Anmeldung bitte bei der Pressesprecherin der Universität Kassel, Annette Ulbricht, Tel.: 0561/804-2474 oder E-Mail .
Über Ihr Interesse und Ihre Berichterstattung würden wir uns freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

gez. Annette Ulbricht M.A.
gez. Rudi Stassek

Scroll to Top