Pressegespräch: Tagung zur Multiprofessionellen Versorgung von Menschen mit Demenz am 7. Juni

Einladung zum Pressegespräch

Sehr geehrte Medienvertreter,

die Versorgung von Menschen mit Demenz und die Unterstützung der Pflegenden, sei es zu Hause oder in einer Einrichtung, ist eine Aufgabe, die nicht alleine durch Pflege- und therapeutische Berufe in Zusammenarbeit mit Betroffenen und ihren Angehörigen gemeistert werden kann. Die Bewältigung verlangt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit und breite gesellschaftliche Auseinandersetzung. Im 2012 an der Uni Witten/Herdecke eingeführten und deutschlandweit einmaligen Masterstudiengang „Versorgung von Menschen mit Demenz“ studieren deshalb auch so unterschiedliche Berufsgruppen wie Ingenieure, Ärzte, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Psychologen, Verwaltungsfachleute und Berufstätige aus den Pflegeberufen.

Dass diese Grundidee ein Gebot der Stunde ist, soll die Tagung „Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz – Perspektiven und Strategien“ belegen. Dort erhalten Interessierte die Gelegenheit, sich über zukünftigen Tendenzen in der Demenz-Versorgung und den Studiengang zu informieren.

Im Rahmen dieser Tagung laden wir Sie herzlich zu einem Pressegespräch ein:
„Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz – Perspektiven und Strategien“
7. Juni 2013 in der Universität Witten/Herdecke
Pressegespräch: 13:15 – 14:00 Uhr

Für ein Gespräch zur Verfügung stehen der Studiengangsverantwortliche Otto Inhester sowie aktuelle Studierende. Ebenso wird die Rauminstallation zum Thema Demenz für die Presse begeh- und fotografierbar sein.

Über die Rauminstallation zum Thema Demenz:
In einem durch weiße Wände / Bettlaken konstruierten Hohlweg werden die Teilnehmer der Tagung zu zahlreichen Exponaten geführt, die in verschiedener Weise mit dem Thema „Menschen mit der Vergesslichkeitskrankheit“ zu tun haben. Unter anderen wird die Folkwang Hochschule Exponate zu experimentellem Design zeigen, es wird Bilder mit Finger Food geben, das dann bei Gebrauch zu „Walking Food“ wird, künstlerische Arbeiten von Menschen mit Demenz, Skulpturen-Köpfe von Prof. Dr. Andreas Fröhlich, Videos unter anderem mit Berichten von Studierenden aus dem Studiengang. Zu sehen ist zum Thema Biographie auch das UNS – Erinnerungswandbild in Originalgröße. Außerdem wird es Infostände rund um das Thema mit großen und kleinen Hilfen geben.

Weitere Informationen: Otto Inhester, 02302 / 926 – 758, otto.inhester@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Scroll to Top