Presseeinladung zur Podiumsdiskussion „Zukunft der Psychotherapieausbildung“

Im Januar 2019 hat das Gesundheitsministerium einen Gesetzesentwurf zur Reform der Psychotherapieausbildung vorgelegt. Die Lesungen und Anhörungen zu diesem Entwurf finden aktuell statt. Der Gesetzesentwurf zeigt: In dem Studium, das zur Approbation in Psychotherapie führen soll, wird die Psychologie und Klinische Psychologie/Psychotherapie eine zentrale Rolle einnehmen. Welche Chancen und Herausforderungen sind mit dem neuen Gesetz verbunden? Was ändert sich in Zukunft? Welche Rahmenbedingungen müssen für die psychologischen Institute geschaffen werden? Welche Aspekte müssen in der neuen Approbationsordnung eindeutig geregelt werden?

Die Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie in der DGPs nutzt die Phase der Neuorientierung und lädt ein zur Podiumsdiskussion „Vom Kabinettsentwurf zur Verabschiedung des neuen Gesetzes zur Psychotherapieausbildung“. Gesundheitspolitiker verschiedener Parteien diskutieren mit Vertretern der Psychologie aktuelle Fragen zur finalen Gestaltung des Psychotherapiegesetzes. Moderiert wird die Veranstaltung von der Sprecherin der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie, Prof. Silvia Schneider. Nach einer Diskussion auf dem Podium ist das Plenum herzlich eingeladen, sich an der Debatte zu beteiligen.

Auf dem Podium diskutieren:
Dr. Dietrich Munz (Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer)
Prof. Dr. Cornelia Exner (Beisitzerin des Fakultätentages Psychologie)
Prof. Dr. Winfried Rief (Sprecher der Kommission Psychologie und Psychotherapie der DGPs)
Prof. Dr. Birgit Spinath (Präsidentin der DGPs)
Martina Stamm-Fibich (SPD, MdB, ordentliches Mitglied des Ausschusses Gesundheit)
Prof. Dr. Andrew Ullmann (FDP, MdB, ordentliches Mitglied des Ausschusses Gesundheit)
Harald Weinberg (Linke, MdB, ordentliches Mitglied des Ausschusses Gesundheit)
Erhard Grundl (Bündnis 90 / Die Grünen, Abgeordneter der Bundestagsfraktion)
Mechthild Leidl (Sprecherin der Bundeskonferenz PiA)
Susanne Fähr, Vertreterin der Psychologie Fachschaften Konferenz, (PsyFaKo)

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, über die Podiumsdiskussion zu berichten. Der Eintritt ist frei. Eine Akkreditierung ist nicht notwendig. Um unsere Planungen zu erleichtern, würden wir uns über eine formlose Anmeldung freuen. Für weitere Informationen und Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte an die Wissenschaftliche Referentin der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie, Dr. Ania Conradi: ania.conradi@hu-berlin.de.

Weitere Informationen:
https://www.workshopkongress-2019.de/frontend/index.php?page_id=11077

Broschüre zur Klinischen Psychologie und Psychotherapie:
https://www.dgps.de/fileadmin/user_upload/DGPs_Broschuere_Klinische_Psychologie_und_Psychotherapie.pdf

Ansprechpartnerin bei Rückfragen:
Prof. Dr. Silvia Schneider
Fakultät für Psychologie
Ruhr-Universität Bochum, GAFO 03/971
Universitätsstrasse 150
44801 Bochum
E-Mail: silvia.schneider@rub.de

Pressestelle der DGPs:
Dr. Anne Klostermann
Tel.: 030 280 47718
E-Mail: pressestelle@dgps.de

Über die DGPs:
Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs e.V.) ist eine Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Psychologinnen und Psychologen. Die über 4500 Mitglieder erforschen das Erleben und Verhalten des Menschen. Sie publizieren, lehren und beziehen Stellung in der Welt der Universitäten, in der Forschung, der Politik und im Alltag.
Die Pressestelle der DGPs informiert die Öffentlichkeit über Beiträge der Psychologie zu gesellschaftlich relevanten Themen. Darüber hinaus stellt die DGPs Journalisten eine Datenbank von Experten für unterschiedliche Fachgebiete zur Verfügung, die Auskunft zu spezifischen Fragestellungen geben können.
Wollen Sie mehr über uns erfahren? Besuchen Sie die DGPs im Internet: www.dgps.de

Scroll to Top