Presseeinladung zum 10. Hauptstadtsymposium: Die schlaflose Gesellschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

moderne Industriegesellschaften fordern in ihrem Bestreben sowohl die Arbeitswelt als auch das private Leben möglichst effizient und effektiv zu gestalten, eine ständige Aktivität und Leistungsbereitschaft. Allein in den letzten 20 Jahren hat dies zu einer Verkürzung der durchschnittlichen Schlafdauer um eine Stunde pro Tag geführt.

Im Mittelpunkt des zehnten Hauptstadtsymposiums am Dienstag, den 5. Oktober 2010 von 13 bis 17 Uhr zum Thema "Die schlaflose Gesellschaft. Kritische Betrachtung einer Hypothese" stehen die gesundheitlichen Folgen dieser gesellschaftlich bedingten Veränderungen im Schlaf-Wach-Verhalten. Diskutieren Sie mit uns, ob uns der Versuch, möglichst immer und überall leistungsfähig zu sein am Ende psychisch und körperlich krank macht.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag, den 5. Oktober 2010, um 11.00 Uhr,
Heinrich Böll Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin, möchten wir Sie gerne vorab informieren. Für Ihre Fragen stehen zur Verfügung:

• Prof. Dr. med. Heinrich Sauer, Mitglied im Vorstand der DGPPN, Jena
• Prof. Dr. med. Thomas Pollmächer, Leiter des DGPPN-Referats Schlafmedizin, Ingolstadt
• Prof. Dr. med. Dieter Riemann, stellv. Leiter des DGPPN-Referats Schlafmedizin, Freiburg.

Ich würde mich sehr freuen, Sie zur Pressekonferenz und zum zehnten Hauptstadtsymposium der DGPPN persönlich begrüßen zu können.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Dr. Thomas Nesseler (Hauptgeschäftsführer u. Pressesprecher)

Bitte beachten Sie:

Programmübersicht zum Hauptstadtsymposium:
<http://www.dgppn.de/fileadmin/user_upload/_medien/dokumente/dgppn-veranstaltungen/2010-10-05-hs-schlaf/2010_hauptstadtsymposium-10-programm-presse.pdf>

Online-Anmeldung (bis spätestens 1. Oktober 2010, danach vor Ort):
<http://www.dgppn.de/veranstaltungen/hauptstadtsymposium/anmeldung-presse.html>
(idw, 09/2010)

Scroll to Top