Premiere: „World Sepsis Congress“ mit über 7.000 Teilnehmern

Erstmals findet am 8. und 9. September der „World Sepsis Congress“ statt. Das Besondere: Der Kongress ist komplett online, alle Vorträge und Diskussionsrunden sind web-basiert. Über 7.000 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet, etwa 100 Organisationen und Fachgesellschaften unterstützen das Programm. „Wir sind gespannt auf diese Premiere. Aber die große Resonanz belegt das gestiegene Interesse, mehr gegen die Sepsis als Nummer eins bei den vermeidbaren Todesursachen zu tun“, erklärt Prof. Dr. Konrad Reinhart, Vorsitzender des Kongresses und Seniorprofessor am Universitätsklinikum Jena (UKJ).

Welchen Stellenwert die Bekämpfung von Sepsis habe, zeige u.a. dass Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Teilnehmer auf der Website www.worldsepsiscongress.org mit einem Grußwort empfange, aber auch dass sich Wissenschaftler aus über 20 Ländern an dem Programm beteiligen. Auch hochrangige Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nehmen an den Online-Diskussionsforen teil. Mit dem Kongress soll zudem auf den Welt-Sepsis-Tag hingewiesen werden, der am 13. September stattfindet. „Noch immer ist Sepsis die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Alleine 2013 erkrankten in Deutschland ca. 280.000 Menschen an einer Sepsis, davon verstarben 68.000 Menschen“, betont Prof. Reinhart.

Er ist überzeugt: „Mit diesem Online-Kongress können wir neue Wege gehen, um Kompetenzen im Kampf gegen die Sepsis zu bündeln und innovative Strategien zu entwickeln. Es freut mich, dass sich bislang schon so viele Menschen aus 119 Länder für den Kongress registriert haben.“

Scroll to Top