Preiswertes Vergnügen

(djd). Es muss nicht mehr kosten als ein Sommerurlaub mit der ganzen Familie, doch es bringt Urlaubsgefühle vom Frühling bis in den Herbst nach Hause: Das Schwimmbad im eigenen Garten ist ein Traum, den man sich heute erfüllen kann. Im Grunde ist dazu nichts weiter als ein Stück Garten nötig, das möglichst nicht zu schattig oder unter Bäumen versteckt liegen sollte. Je nach den finanziellen Möglichkeiten und persönlichen Vorlieben bieten die Hersteller Modelle an, die sich einfach aufstellen, halb versenken oder ganz in den Boden einbauen lassen.

Schwimmbäder für jeden Geldbeutel

Eine Heizung für den Pool ist in hiesigen Breitengraden in jedem Fall sinnvoll, damit man das Becken möglichst lange – vom Frühjahr bis in den Herbst hinein – nutzen kann. Besonders günstig dafür sind Umwelttechniken wie die Wärmepumpe, die nicht nur die Energiekosten, sondern auch die CO2-Bilanz spürbar verbessern. Gegen Wärmeverluste in kühlen Nächten hilft eine Thermo-Poolabdeckung, die zugleich als Schutz vor Verschmutzungen dient.

All-inclusive-Pool mit Reinigungsroboter

Wer sich ganz wie im letzten Cluburlaub ein „All-inclusive-Paket“ wünscht, wird bei Poolspezialisten wie D&W-Pool fündig. Neben Becken, Filteranlagen und Heizungen findet man dort auch Duschen, Gegenstromanlagen und Einstiegshilfen. Noch länger nutzbar wird das Becken hinterm Haus, wenn es eine Überdachung bekommt, die es ebenfalls in vielen Variationen und als leicht zu öffnende „Cabrio“-Versionen gibt. Und wer keine Lust hat, seinen Pool selbst zu reinigen, muss auch nicht unbedingt selbst Hand anlegen: Ein moderner Poolroboter wie der „Vortex 3“ von Zodiac übernimmt die Arbeit vollautomatisch. Unter http://www.duw-pool.de und http://www.zodiac-pool-deutschland.de gibt es viele Informationen und Ideen zum Bau eines eigenen Pools.

Scroll to Top