Preiswert und gut soll es sein

(djd). Shoppen macht den Deutschen Spaß. Vor allem für modische Bekleidung greifen sie regelmäßig in den Geldbeutel. Etwa alle zwei bis drei Monate unternehmen sie eine Einkaufstour und erstehen ein neues Teil, und zwar am liebsten bei einem Bekleidungsfilialisten oder online im Internet. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie Global Lifestyle Monitor, die alle zwei Jahre von „COTTON USA“ durchgeführt wird. Mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Kleidungsstücke sind die Verbraucher allerdings oft unzufrieden. Der Umfrage zufolge ist rund die Hälfte von ihnen der Meinung, dass sich Kleidung in den vergangenen Jahren sowohl verteuert als auch in der Qualität verschlechtert habe. Nach Einschätzung der Befragten liege dies vor allem daran, dass Baumwolle immer stärker durch andere Fasern ersetzt werde.

Baumwolle steht für Komfort und Qualität

Schlechte Haltbarkeit, Ausbleichen, Fusselbildung: Das sind einige der Punkte, die Frauen und Männer zunehmend bei T-Shirts, Blusen und Co. bemängeln und die sie auf den verstärkten Einsatz von Synthetikfasern zurückführen. 84 Prozent der Befragten sagen, dass Baumwolle und Baumwollgemische ihre bevorzugten Fasern sind, fast die Hälfte der Bundesbürger würde mehr bezahlen wollen, um die Naturfaser in der Kleidung zu behalten. Der Baumwolle schreiben sie mehrheitlich Komfort, Weichheit und eine gute Qualität, aber auch ein großes modisches Potenzial und Vielseitigkeit zu. Besonders hochwertige Baumwolle kommt beispielsweise aus den USA und ist an dem Qualitätszeichen „COTTON USA“ zu erkennen.

Umweltfreundliche Materialien sind gefragt

Auf umweltfreundlich hergestellte Textilien legen die Deutschen großen Wert. So gaben 54 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass Umweltfreundlichkeit bei ihrer Kaufentscheidung für Bekleidung wichtig sei. Naturfasern wie Baumwolle beurteilen sie in dieser Hinsicht als die „sichersten Fasern“. Die Käufer wollen zudem sicher sein, dass ihre Kleidung nicht durch Kinderarbeit hergestellt wurde, frei von Zusatzstoffen ist und die Stoffe nicht mit Bleichmitteln behandelt wurden. Baumwolle aus den USA wird unter strengsten gesetzlichen Auflagen und Kontrollen nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit angebaut.

Auf der Jagd nach Schnäppchen

Obwohl der Studie zufolge insgesamt die Zahl der Impulskäufe zurückgegangen ist und die Deutschen vermehrt gezielt nach preisreduzierter Kleidung Ausschau halten, spielt Qualität bei der Kaufentscheidung eine große Rolle. Dazu passt auch, dass 70 Prozent der Befragten Kleidung künftig länger tragen wollen.

Scroll to Top