Preisgekrönte Forschungsarbeiten aus Orthopädie und Unfallchirurgie

Das sind die Ausgezeichneten und ihre Arbeiten:

Preis zur Förderung der Grundlagenforschung 2019 der DGOU
Dr. med. Ansgar Petersen von der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat den Preis zur Förderung der Grundlagenforschung 2019 der DGOU erhalten. Die Auszeichnung der Arbeit mit dem Titel „A biomaterial with a channel-like pore architecture induces endochondral healing of bone defects“ ist mit 20.000 Euro dotiert.

Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung 2019 der DGOU
Dr. med. Wolfgang Geidl von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wurde für seine Arbeit mit dem Titel „Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation: eine Bestandsaufnahme auf Einrichtungs- und Akteursebene“ mit dem Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung 2019 der DGOU gewürdigt. Der Preis ist mit 5.000 Euro verbunden und wird von der Klinikgruppe Enzensberg gestiftet.

Preis zur Förderung der Versorgungsforschung 2019 der DGOU
Prof. Dr. med. Thomas Gross von der Kantonspital Aarau AG hat für die Arbeit „Simple modification of trauma mechanism alarm criteria published for the TraumaNetwork DGU® may significantly improve overtriage – a cross sectional study“ den Preis zur Förderung der Versorgungsforschung 2019 der DGOU erhalten. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Stipendium „Qualität und Sicherheit in der Endoprothetik“ 2019 der DGOU
Dr. med. Yves Gramlich von der BG Unfallklinik Frankfurt am Main hat das Stipendium „Qualität und Sicherheit in der Endoprothetik“ 2019 der DGOU erhalten. Es ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von Aesculap gestiftet.

Preis für evidenzbasierte Medizin 2019 der DGOU
Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr geteilt:
Dr. med. Christian Macke von der Medizinischen Hochschule Hannover wurde für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit „Prospektiv, randomisierter Vergleich der konventionellen vs. videolaryngoskopischen Intubation in der Luftrettung“ mit dem Preis für evidenzbasierte Medizin (EbM) 2019 der DGOU gewürdigt. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro verbunden.
Ebenfalls gewürdigt mit dem Preis für evidenzbasierte Medizin (EbM) 2019 der DGOU wurde PD Dr. med. Arnd Steinbrück von der Ludwig-Maximilians-Universität München für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit „Einfluss der institutionellen Erfahrung auf die Ergebnisse der Hüft- und Knieendoprothetik“. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro verbunden.

Themistocles-Gluck-Preis 2019 der DGOOC
Steffen Braun vom Universitätsklinikum Heidelberg wurde für seine Arbeit „Backside wear in acetabular hip joint replacement“ mit dem Themistocles-Gluck-Preis 2019 der DGOOC geehrt. Der Preis für Innovationen in der Endoprothetik ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von DePuy Synthes gestiftet.

Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis 2019 der DGOOC
PhD Erik Lenguerrand von der Bristol Medical School University of Bristol hat für seine Arbeit mit dem Titel „Implants with ceramic bearing surfaces have a lower risk of revision for prosthetic joint infection (PJI) following primary hip replacement: findings from the National Joint Registry for England, Wales, Northern Ireland and the Isle of Man“ den Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis 2019 der DGOOC erhalten. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von CeramTec gestiftet.

Kongress-Stipendium
Dr. med. Sabine Mai und Dr. med. Sebastian Siegert von der Vitos Orthopädische Klinik Kassel erhielten das Kongress-Stipendium der DGOOC in Höhe von je 800 Euro.

Hans-Liniger-Preis 2019 der DGU
PD Dr. med. Lukas Weiser von der Universitätsmedizin Göttingen der Georg-August-Universität wurde für seine Arbeiten „Insufficient stability of pedicle screws in osteoporotic vertebrae: biomechanical correlation of bone mineral density and pedicle screw fixation strength“ und „Time to Augment?! Impact of Cement Augmentation on Pedicle Screw Fixation Strength Depending on Bone Mineral Density“ mit dem Hans-Liniger-Preis 2019 der DGU geehrt. Die Auszeichnung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist mit 10.000 Euro verbunden.

Innovationspreis 2019 der DGU
PD Dr. med. Matthias Pumberger von der Charité – Universitätsmedizin Berlin wurde für seine Arbeit „Disk injury in patients with vertebral fractures – a prospective diagnostic accuracy study using dual-energy computed tomography“ mit dem Innovationspreis 2019 der DGU ausgezeichnet. Der Preis für diagnostische oder anwendungstechnische Neuerungen ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von DePuy Synthes gestiftet.

Promotionspreis 2019 der DGU
Dr. med. Sarah Kelch hat den Promotionspreis 2019 der DGU erhalten. Der Preis ist mit 2.500 Euro verbunden und würdigt die Dissertation „Genderindependent miRNA expression profiles in bone homeostasis as potential cellular biomarkers and targets for osteoporosis diagnosis and treatment“.

Reisestipendium 2019 der DGU
PD Dr. med. habil. Dirk Zajonz vom Universitätsklinikum Leipzig erhielt das Reisestipendium 2019 der DGU. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro verbunden.

Weitere Informationen:
dgou.de/preise/preise-und-stipendien-der-dgou/

Kontakt für Rückfragen und Fotoanforderungen der Preisübergaben:
Susanne Herda,
Swetlana Meier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) e.V.
Straße des 17. Juni 106-108, 10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30 340 60 36 -06 oder -00
Telefax: +49 (0)30 340 60 36 01
E-Mail: presse@dgou.de

Scroll to Top