Preisausschreibung: DGPPN-Preis für ärztliche Psychotherapie 2012

Mit dem Preis sollen hervorragende Leistungen in klinischer oder experimenteller Psychotherapieforschung anerkannt und gefördert werden. Bei nahezu allen psychischen Erkrankungen kommt der Psychotherapie eine entscheidende Bedeutung zu. Insbesondere störungsorientierte Psychotherapieformen haben sich als unverzichtbar in der Akutbehandlung, aber auch in der Sekundärprävention bei einem breiten Spektrum von Erkrankungsformen erwiesen und können erfolgreich mit Pharmako- und Soziotherapie kombiniert werden. Entsprechend hat sich in Deutschland eine intensive Integration von Psychotherapie in das Fach Psychiatrie vollzogen. Der Preis ist gedacht, um dieser Entwicklung nicht nur Rechnung zu tragen, sondern vor allem engagierte Nachwuchswissenschaftler im Bereich der ärztlichen Psychotherapie auszuzeichnen und in ihrer Arbeit anzuspornen. Gefördert wird der Preis von der Stiftung für Seelische Gesundheit.

Antragsberechtigt sind Ärztinnen und Ärzte, die im Bereich der ärztlichen Psychotherapie forschen. Die Bewerbung sollte folgende relevante Dokumente enthalten: Komplette Publikationsliste der Bewerberin/des Bewerbers und Sonderdrucke der fünf wichtigsten eigenen Arbeiten, Drittmitteleinwerbungen, Zusammenfassung der Forschungsschwerpunkte auf max. zwei Seiten mit Literaturangaben, wissenschaftlicher Werdegang der Bewerberin/des Bewerbers. Die Bewerbung ist ausschließlich elektronisch in einem PDF-File bis zum 30.08.2012 zu richten an den Vorsitzenden des Preiskomitees und Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN):

Prof. Dr. med. Peter Falkai
Präsident der DGPPN
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
E-Mail: preise@dgppn.de

Über die Vergabe des Preises entscheidet ein Gutachterkollegium. Diesem gehören neben dem Präsidenten der DGPPN weitere namhafte Psychiater in Deutschland an.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde unter

Scroll to Top