Preis für Wissenschaftsjournalismus 2010 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie geht an Peter Overbeck

Mannheim, Donnerstag 8. April 2010 – Der diesjährige Preis für Wissenschaftsjournalismus der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK) geht an den Arzt und Medizinjournalisten Peter Overbeck, der für die Ärztezeitung unter anderem über kardiologische Themen berichtet. Verliehen wurde die Auszeichnung bei der 76. Jahrestagung der DGK, an der von Donnerstag bis Samstag in Mannheim rund 7000 Teilnehmer aus 25 Ländern teilnehmen.

"Er hat die Fähigkeit, den aktuellen Stand auch schwieriger Sachverhalte in Kardiologie und Innerer Medizin mit journalistischen Mitteln auf den Punkt zu bringen", begründete DGK-Präsident Prof. Dr. Michael Böhm in seiner Laudatio die Entscheidung für Preisträger Overbeck. "Seinen Kollegen und auch Lesern ist er ein gerne gesehener Berater über Inhalte und Resultate neuer und alter kardiovaskulärer Studien."

Der DGK-Preis für Wissenschaftsjournalismus wird jährlich "in Anerkennung einer sachgerechten, unabhängigen und kritisch-hinterfragenden Berichterstattung und Kommentierung von Themen der Herz-Kreislauf-Medizin" verliehen. Er ist mit 2.500 Euro dotiert und wird vom DGK-Vorstand vergeben, eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

Kontakt:
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
Prof. Dr. Eckart Fleck, Pressesprecher
Christiane Limberg, Pressestelle
Tel.: 0211 / 600 692 – 61; E-Mail: limberg@dgk.org
Bettschart&Kofler Medien- und Kommunikationsberatung
Pressezentrum am Kongress: 0621 / 4106 – 5005; mobil 0043-676-6356775

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e.V. (DGK) mit Sitz in Düsseldorf ist eine wissenschaftlich medizinische Fachgesellschaft mit heute mehr als 7000 Mitgliedern. Ihr Ziel ist die Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der kardiovaskulären Erkrankungen, die Ausrichtung von Tagungen und die Aus-, Weiter- und Fortbildung ihrer Mitglieder. 1927 in Bad Nauheim gegründet, ist die DGK die älteste kardiologische Gesellschaft in Europa. Weitere Informationen unter www.dgk.org.
(idw, 04/2010)

Scroll to Top