Praktischer Butler

(djd). Mit Anziehhilfen können Kompressionsstrümpfe einfach und schnell angezogen werden. Die Hilfen sind für Menschen gedacht, deren Beweglichkeit eingeschränkt ist oder denen die Kraft fehlt, die Strümpfe über die Ferse zu ziehen. Im medizinischen Fachhandel gibt es verschiedene Ausführungen für Arm- und Beinstrümpfe in der Venen- und Ödemtherapie. Falls notwendig, können sie vom Arzt verordnet werden.

Der Kompressionsstrumpf wird über den Einstiegsbügel der Anziehhilfe wie etwa dem „medi Butler“ gezogen und vorgedehnt. So fällt der Einstieg mit dem Fuß leichter, der Strumpf wird einfach über die Ferse geführt. An den Handgriffen führt man den Strumpf nun mit leichtem Zug schrittweise bis unters Knie. Zum Schluss streift man den Strumpf mit den Händen gleichmäßig sanft nach oben. Die Anziehhilfen gibt es auch für Strumpfhosen mit zwei parallelen Einstiegen, zum Zerlegen für die Reise und für Armstrümpfe. Mit den praktischen Hilfen kommt man auch leichter aus dem Strumpf heraus.

Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe wie „mediven elegance“ sind die Basistherapie bei Venenleiden, etwa bei Krampfadern. Die Strümpfe verringern den Venendurchmesser, damit das Blut besser und schneller zum Herzen transportiert werden kann. Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe finden in der Ödemtherapie Anwendung. Ratgeber zu den Strümpfen und den Anziehhilfen gibt es unter Telefon 0921-912-750. Surftipp: http://www.ifeelbetter.com

Scroll to Top