Präsidiumswahl: Dr. Axel Schroeder ist neuer Präsident des Berufsverbands der Deutschen Urologen e.V.

Anlässlich der turnusgemäßen Präsidiumswahl im Congress Center Düsseldorf kandidierten zwei Bewerber um den Vorsitz ihres Berufsverbands. Dr. Axel Schroeder setzte sich mit 184 Stimmen gegen Dr. Martin Bloch, 103 Stimmen, bei einer Enthaltung durch. Unmittelbar nach seiner Wahl sagte der neue BDU-Präsident: „Berufspolitik mit mehr kollegialer Zuwendung ist eines meiner wichtigsten Ziele. “

Ins Amt des 2. Vizepräsidenten wurde Dr. Matthias Schulze aus Markkleeberg bei Leipzig ohne Gegenkandidaten gewählt. Amtsvorgänger Dr. Hugo Plate aus Dessau stellte sich nicht zur Wiederwahl. Die bisherige Zusammensetzung des BDU-Präsidiums bleibt unverändert ( 1. Vizepräsident Dr. André Rollenhagen, Berlin; Schatzmeister Dr. Kai Buck, Velbert; Schriftführer Prof. Gerd Lümmen, Troisdorf)

Der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. tritt für die standespolitischen Belange seiner rund dreitausend Mitglieder ein. Das sind sowohl niedergelassene als auch angestellte Urologen. Insbesondere vertritt der Berufsverband die Interessen seiner Mitglieder gegenüber staatlichen Organen, der ärztlichen Selbstverwaltung, Kostenträgern, Rechtsträgern von Gesundheitseinrichtungen, anderen nationalen und internationalen Berufsverbänden sowie der Öffentlichkeit und der Politik.

Weitere Informationen:
Bettina-C. Wahlers
Sabine M. Glimm
21149 Hamburg
Tel.: 040 – 79 14 05 60
Mobil: 0170 48 27 28 7
E-Mail: pressestelle@wahlers-pr.de
(idw, 09/2010)

Scroll to Top