Prachtvolles Schloss mit Puppenstuben

(djd). Es muss nicht immer ein großer Urlaub sein. Bereits ein Ausflug am Wochenende oder in den Ferien bringt Abwechslung in den Familienalltag. Wer dabei ein Reiseziel wie Ellwangen wählt, kann zudem sicher sein, dass auch der Nachwuchs auf seine Kosten kommt. Denn in der schwäbischen Stadt an der Jagst gibt es für Klein und Groß viel zu entdecken.

Mit der Pferdedroschke durch Ellwangen

Ein schönes Erlebnis für die ganze Familie ist zum Beispiel eine Stadtrundfahrt mit der Ellwanger Droschkenlinie. Die Route führt durch die charmante Altstadt mit ihren historischen Stiftsherren- und Bürgerhäusern, verwinkelten Gassen und kunstvollen Brunnen. Wer dem Kutscher aufmerksam lauscht, erfährt manche Anekdote aus 1.250 Jahren Stadtgeschichte und bekommt vielleicht Lust auf eine weitere Erkundungstour zu Fuß. Bei einer kleinen Pause mit Eisbecher und Cappuccino in einem gemütlichen Straßencafé lässt sich Kraft schöpfen für die nächste Sehenswürdigkeit. Zum Beispiel das Ellwanger Schloss, das von der fürstpröpstlichen Vergangenheit der Stadt zeugt und heute ein Museum mit vielen Kunstschätzen beherbergt. Die Sammlung historischer Puppenstuben dürfte den kleinen Gästen dabei besonders gefallen, während die wertvollen Fayence- und Krippensammlungen bei den Erwachsenen Eindruck machen. Ein Tipp für alle, die noch am Abend in der Stadt weilen, ist eine Candle-Light-Führung durch die Schlossanlage. Informationen über das vielfältige Angebot an Führungen gibt es unter http://www.ellwangen.de im Internet.

Zeitreise zu den Alamannen

Dass Museen nicht langweilig sein müssen, beweist auch das Ellwanger Alamannenmuseum. Auf lebendige Art und Weise wird hier Eltern und Kindern die Zeit der Alamannen präsentiert. Neben den zahlreichen archäologischen Originalfunden sind es vor allem die inszenierten Lebenssituationen in Originalgröße, die Gästen einen guten Einblick in über fünf Jahrhunderte alamannischer Besiedlung erlauben. Interaktive Medien und Ausstellungselemente zum Anfassen und Mitmachen sorgen dafür, dass auch der Nachwuchs beim Museumsbesuch viel Spaß hat.

Scroll to Top