Plasmamedizin bietet neue Chancen und wenig Risiken

Die klinische Plasmamedizin nutzt die Wirksamkeit von kaltem physikalischem Plasma und kann heute bereits eine Rolle spielen bei der Behandlung von infizierten Wunden und erregerbedingten Hauterkrankungen, in Zukunft vermutlich auch im Zusammenhang mit Krebserkrankungen. Ein Expertengremium des NZPM hat sich mit dem Risikopotential des neuen Verfahrens beschäftigt, das nach Studienlage sehr gering und beherrschbar ist.

Das Nationale Zentrum für Plasmamedizin e.V. (NZPM) wurde im Juni 2013 in Berlin gegründet, um die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten deutschlandweit zu bündeln und zu koordinieren und um die Einführung der Plasmamedizin in die klinische Praxis wissenschaftlich zu begleiten und zu befördern.

Der Forschungsstandort Deutschland nimmt derzeit eine Spitzenposition auf dem noch neuen Forschungsfeld Plasmamedizin ein. Das wurde nicht zuletzt auf der 5th International Conference on Plasma Medicine (ICPM-5) deutlich, die vom 18. bis 23. Mai 2014 in Nara, Japan, stattfand. Im Rahmen dieser Konferenz wurde Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann, Direktor des Leibniz-Institutes für Plasmaforschung und Technologie e.V. Greifswald (INP Greifswald) und einer der beiden Sprecher des Kuratoriums des NZPM, für seine Verdienste um die internationale Entwicklung der Plasmamedizin mit dem Plasma Medicine Award, der höchsten Auszeichnung der International Society for Plasma Medicine (ISPM) ausgezeichnet. Aus diesem aktuellen Anlass wird Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann am Freitag, dem 27. Juni, um 9.30 Uhr, im Rahmen des Workshops einen Festvortrag „Plasmaquellen für die medizinische Anwendung“ halten.

Veranstaltungsort
Hotel Aquino Tagungszentrum, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin
Donnerstag, 26. Juni 2014, 15.30-18.00 Uhr
Freitag, 27. Juni 2014, 9.00-12.00 Uhr (Festvortrag: 9.30-9.50 Uhr)



Kontakt vor Ort
Prof. Dr. Thomas von Woedtke, Mitglied des Vorstandes des NZPM (Mobil: 0179-104 13 02)

Universitätsmedizin Greifswald
Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/Plastische Operationen
Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Hans-Robert Metelmann
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-71 60 oder 86 71 94
E metelman@uni-greifswald.de

Scroll to Top