PK: Humboldtpreisträger Prof. Dr. Jürgen Margraf jetzt an der Ruhr-Universität

Diese und weitere Konzepte werden in den Aufbau eines Forschungs- und Behandlungszentrums für Psychische Gesundheit einfließen. Prof. Margraf bringt dafür 5 Mio. Euro vom Bundesministerim für Bildung und Forschung (BMBF) mit und findet in Bochum eine ideale Infrastruktur vor: die Verbindung des Lehrstuhls für Klinische Psychologie mit dem Zentrum für Psychotherapie der RUB mit internationalen Kooperationen und einer engen Vernetzung mit Kliniken der Region. Zudem ist eine wissenschaftliche Zusammenarbeit insbesondere mit den Neurowissenschaften an der RUB geplant.

TERMIN

Um Sie über die Ziele und wissenschaftlichen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Aufbau eines Forschungs- und Behandlungszentrums für Psychische Gesundheit an der RUB zu informieren, lade ich Sie herzlich ein zu einer

Pressekonferenz
am 22. Februar 2010 um 14 Uhr
im Senatssaal (UV 3/310) der Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150, 44801 Bochum

Ihre Gesprächspartner

Ihre Gesprächspartner sind:

Prof. Dr. Elmar Weiler, Rektor der Ruhr-Universität
Prof. Dr. Jürgen Margraf, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Leiter des Zentrums für Psychotherapie der RUB
Prof. Dr. Silvia Schneider, Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
Prof. Dr. Bernhard Zimolong, Dekan der Fakultät für Psychologie

Konzept und Partner

Durch die Integration psychologischer, biologischer und sozialer Methoden in einen interdisziplinären Ansatz wollen die Forscher die komplexen dynamischen Interaktionen zwischen diesen einzelnen Dimensionen über die Zeit hinweg aufklären: z.B. die Frühprogrammierung des Stressreaktionssystems und deren Einfluss auf die spätere Bewältigung von Lebensanforderungen. Vereinbarungen mit der Technikerkrankenkasse sollen spezielle Behandlungen gewährleisten – wie eine hochfrequente Intensivtherapie bei Angststörungen -, die letztlich den Patienten zugutekommen.

Bitte anmelden

Um ausreichend Informationsmaterial für Sie bereithalten zu können, bitte ich Sie, Ihr Kommen per E-Mail an pressestelle@presse.rub.de anzukündigen. Ich freue mich, Sie in der RUB begrüßen zu können!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Barbara Kruse
(idw, 02/2010)

Scroll to Top