Pistenspaß und Ballonglühen

(djd). Mauterndorf im österreichischen Lungau ist als Zentrum für den Aktivurlaub bekannt. Diesen Ruf verdankt die Marktgemeinde unter anderem ihrer schneesicheren Höhenlage. Der beschauliche Wintersportort liegt auf rund 1.100 Meter Seehöhe nahe dem Skigebiet „Grosseck-Speiereck“ mit insgesamt elf Liftanlagen und 50 Kilometer Pisten in allen Schwierigkeitsgraden. Das Gebiet gilt außerdem als Eldorado für das Tiefschneefahren. Skifahrer, Snowboarder und Carver finden hier unberührte Tiefschneehänge und zahlreiche Variantenabfahrten.

Für Anfänger und Könner

Das Angebot für geübte und weniger geübte Skifans ist weit gefächert und reicht von der Skischule für Kinder über den Flutlicht-Nachtskilauf bis hin zu geführten Touren-Skiwanderungen. Wer mindestens einen 1,5-Tages-Skipass für das Grosseck-Speiereck erwirbt, kann mit seinem Skipass auch das weitläufige Skigebiet im nahen Obertauern nutzen. Langläufer können in Mauterndorf zwischen vier Klassik- und Skating-Loipen mit insgesamt 21 Kilometern wählen. Wer die im Sonnenlicht glitzernde Winterlandschaft lieber zu Fuß erkunden möchte, findet hier ein 28 Kilometer langes Netz geräumter Winterwanderwege. Sie erstrecken sich teilweise auf bis über 2.000 Meter Seehöhe. Mehr Informationen zu allen Routen gibt es unter http://www.mauterndorf.at im Internet.

Mit dem Ballon über die Alpen schweben

Ein Besuchermagnet in Mauterndorf ist die traditionelle Ballonwoche, die vom 18. bis 25. Januar 2014 über die Bühne geht. Dabei kann man nicht nur den teilnehmenden Teams bei ihrem spektakulären Start in die Lüfte zusehen, sondern auch mit an Bord gehen und eine Ballonfahrt über die verschneiten Alpen erleben. Am Start sind 15 Teams aus ganz Europa, beim großen abendlichen „Ballonglühen“ am 18. Januar leuchten die Ballons wie überdimensionale Lampions in der Winterlandschaft. Am nächsten Tag entschweben sie je nach Thermik über das Bergmassiv der Hohen Tauern oder Richtung Italien.

Scroll to Top