Pimp your Schulbrot – Erfolgsrezept für gute Zensuren, Vitalität und Freude am Essen

In den meisten Fällen sorgen die Eltern dafür, dass ihr Kind in der Schule gut versorgt ist. Der Inhalt der gängigen Brotbox – Brötchen, Obst und Knabberzeug – wird von den wenigsten Schülern hinterfragt. Ein Experiment soll die Sinne schärfen, das Bewusstsein schaffen für Lebensmittel, die gut tun und leicht allein zubereitet werden können.

Aktive Mitarbeit gefragt
Einen Vormittag lang werden Mathe, Deutsch und Co durch Kreativität beim Stullenschmieren ersetzt. Mit gesunden und hochwertigen Zutaten, gestiftet von der Sarah Wiener Stiftung, stellen die Schüler ihr eigenes Schulbrot zusammen. Wissenschaftler der Helmholtz-Gemeinschaft und der Charité erklären den Jugendlichen anhand einfacher Experimente, wieso die eine Pausenverpflegung gesünder ist als die andere. Beispielsweise ordnen die Schüler unterschiedlichen Nahrungsmitteln die enthaltene Zuckermenge in Form von Würfelzucker zu. Darüber hinaus lernen die Heranwachsenden anhand eines einfachen chemischen Versuchs, dass die Kohlenhydratverdauung bereits im Mund beginnt. „Schon im Speichel sind Enzyme enthalten, die Kohlenhydrate spalten und für die Aufnahme in die Blutbahn vorbereiten“, sagt Katharina Nimptsch, Ernährungswissenschaftlerin am zur Helmholtz-Gemeinschaft gehörenden Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Die aktive Teilnahme der Schüler bewirke, dass sie sich die Ernährungsgrundlagen besser einprägten.

„Am wichtigsten ist, dass sich das Frühstück zu Hause und die Pausenverpflegung in der Schule ergänzen“, betont Nimptsch. Sie hat das Konzept für die Unterrichtsgestaltung erarbeitet und besucht drei von vier Berliner Schulen, um mit den Kindern über gesunde Lebensweise zu sprechen. Sarah Wiener wird sie dabei am 23.10. an der Heinrich-Zille-Grundschule in Kreuzberg tatkräftig unterstützen. Neben der MDC-Wissenschaftlerin sind zwei Ökotrophologinnen der Charité mit dabei.

Mein schönstes Schulbrot
Die Kreativität und die Gedanken, die sich die Schüler für ihr Schulbrot machen, wird belohnt: Als Preise für die schönsten Pausenbrote werden die jüngeren Klassen in die Prinzessinnengärten in Berlin-Kreuzberg und die älteren in zwei Schülerlabore der Helmholtz-Gemeinschaft eingeladen – ins gläserne Labor am MDC und ins Schülerlabor des Helmholtz-Zentrums Berlin.

Die Wissenschaftlerinnen
Katharina Nimptsch und Astrid Steinbrecher, Epidemiologinnen, spezialisiert auf Ernährung und Prävention, vor allem Krebs- und Diabetesprävention; Helmholtz-Gemeinschaft, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin Buch

Christiane Röhling und Juliane Irmler, Diplom- Ökotrophologinnen, Kinderpoliklinik, Ernährungsberatung/-therapie Adipositas; Charité – Universitätsmedizin Berlin

Die Schulen
22.10. ab 9 Uhr Löcknitz-Grundschule, Berchtesgadener Str. 10-11, 10779 Berlin (Schöneberg)
Katharina Nimptsch

22.10. ab 9 Uhr Hansa-Grundschule, Lessingstraße 5, 10555 Berlin (Tiergarten)
Christiane Röhling und Juliane Irmler

23.10. ab 9 Uhr Heinrich-Zille-Grundschule, Waldemarstraße 118, 10997 Berlin (Kreuzberg)
Katharina Nimptsch und Sarah Wiener, offizieller Pressetermin um 11:30 Uhr

24.10. ab 9 Uhr Marie-Curie-Gymnasium, Weimarische Straße 21, 10715 Berlin (Wilmersdorf)
Katharina Nimptsch und Astrid Steinbrecher

Vereinbarung von Presseterminen:
Janine Tychsen, Stellvertretende Leiterin Kommunikation und Medien, Helmholtz-Gemeinschaft
Tel.: 030 / 206329-24,

Über die Helmholtz-Gemeinschaft
Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 36.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,8 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Über den World Health Summit
Der World Health Summit gilt international als bedeutendstes Forum für globale Gesundheitsfragen. Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsidenten François Hollande und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso kommen rund 1.000 international führende Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft nach Berlin, um über die Herausforderungen in der internationalen Gesundheitsforschung und der globalen Gesundheitsversorgung zu beraten. Der fünfte World Health Summit findet vom 20. – 22. Oktober 2013 im Auswärtigen Amt Berlin statt.

Über die Sarah Wiener Stiftung
Im November 2007 gründete Sarah Wiener zusammen mit Freunden die Sarah Wiener Stiftung. Unter dem Motto „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ engagiert sich die Stiftung für gute Ernährungsbildung. Das Ziel: Alle Menschen sollen sich selbstbestimmt ernähren können.
Zur Arbeit der Stiftung gehört die Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften in bislang rund 600 Einrichtungen bundesweit: So haben in den vergangenen fünf Jahren rund 10.000 Kinder in Kochkursen nach dem Sarah Wiener Stiftung Konzept ein Bewußtsein für ihre Ernährung entwickeln können.

Ansprechpartner für die Medien:

Janine Tychsen
Stellvertretende Leiterin Kommunikation und Medien
Tel.: 030 206 329-24

Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin

Scroll to Top