Personalia: Prof. Dr. rer. nat. Attila Tárnok

Leipzig, 10. Juni 2010 —– Am 12. Mai 2010 wurde Herrn Prof. Dr. rer. nat. Attila Tarnok, Leiter der Forschungsabteilung der Klinik für Kinderkardiologie am Herzzentrum Leipzig, der Distinguished Service Award der International Society for the Advancement of Cytometry (ISAC) verliehen. Die Preisverleihung fand im Rahmen des ISAC-Weltkongresses in Seattle, WA, USA statt. Mit diesem Preis wurde die erfolgreiche Arbeit von Prof. Tarnok als Herausgeber der Fachzeitschrift Cytometry Part A gewürdigt. Zentrales Thema der Fachzeitschrift ist die Weiterentwicklung der Einzelzellanalyse für die Diagnostik und die Zellforschung.

In der dreißigjährigen Geschichte der ISAC wurden bisher insgesamt 20 Wissenschaftler ausgezeichnet, die damit verbunden eine lebenslange Ehrenmitgliedschaft in der Gesellschaft erhielten. Professor Tarnok ist einer von wenigen leitenden Herausgebern einer wissenschaftlichen oder klinischen international agierenden Fachzeitschrift in Leipzig. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung der veränderten Immunologie bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern sowie der Immunreaktion auf Herz- und Gefäßoperationen bei Kindern. Weiterhin werden in seiner Abteilung neue mikroanalytische Verfahren zur Diagnostik entwickelt.

„Unser zentrales Forschungsobjekt“, so Professor Tarnok, „ist das Blut, insbesondere die Leukozyten. Aus ihnen lassen sich mit unserer Technologie der Zytometrie wesentliche Aussagen über Gesundheitszustand und Krankheitsverlauf ableiten.“ In diesem Gebiet gehört die Abteilung zu einem der international führenden Arbeitsgruppen. Dies ist auch der Grund dafür, dass sich die ISAC nach einem langwierigen kompetitiven Auswahlverfahren kürzlich entschieden hat, in 2012 ihren Weltkongress in Leipzig durchzuführen. Dafür werden über 1.500 nationale und internationale Wissenschaftler erwartet.

Die Herausgeberschaft und die damit in Zusammenhang stehende Preisverleihung, aber auch die Entscheidung für den Weltkongress zeigen die hohe internationale Sichtbarkeit von Leipzig in diesem Forschungsbereich. „Die Zellanalytik ist von wachsender Bedeutung für die Diagnostik und das Therapiemonitoring; mit deutlichem Steigerungspotential. Wir werden auch weiter daran arbeiten unsere international herausgehobene Stellung zu halten und auszubauen“, sagt Professor Tarnok.
(idw, 06/2010)

Scroll to Top