Permanente Informationsflut – was tun?

(djd). Moderne Kommunikationsmittel wie Smartphones, Tablets und Co. dienen allgemein zur Arbeitserleichterung. Doch die Möglichkeit der ständigen Erreichbarkeit, die Informationsflut und die Option, auch unterwegs auf Daten zuzugreifen, löst Zeitdruck und beruflichen Stress aus. So ist die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit fließend geworden. Kommen dann noch private Anforderungen hinzu, reihen sich Momente der Anspannung aneinander, ohne dass zwischendurch Zeit wäre, die Akkus wieder aufzuladen. Oft macht sich dadurch ein zunehmendes Gefühl der Überforderung, inneren Unruhe und Gereiztheit breit.

Stress kann krank machen

Nach Meinung von führenden Experten kann Dauerstress ernsthaft krank machen: Bei akuten Stressreaktionen spielt Adrenalin die Hauptrolle. Das Hormon lässt kurzfristig Blutdruck, Puls, Atemfrequenz und Blutzucker steigen. Bei lang anhaltender Belastung steigt der Kortisolspiegel im Körper dauerhaft an: Dies kann die Gefäße schädigen und im Extremfall zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Daher ist es wichtig, frühzeitig Wege aus der Anspannung zu finden. Der Einsatz von natürlichen Arzneimitteln wie etwa Neurexan kann hierbei eine gute Unterstützung sein, ohne den Körper zu belasten oder tagsüber zu ermüden.

Hilfe gegen Stress

Die enthaltenen Wirkstoffe aus der Passionsblume, Hafer, Kaffeesamen und dem Zinksalz der Baldriansäure können für rasche Entspannung sorgen und das innere Gleichgewicht wiederherstellen. Durch die Entspannung und Beruhigung ebnet es den Weg zur Stressreduktion. Fachlichen Rat und Hilfe gibt es anlässlich des bundesweiten „Tages der inneren Balance“ am 10. Oktober. Mit diesem Aktionstag wurde 2012 eine kostenlose Stress-Helpline eingerichtet. Betroffene erhalten seither jeden Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 08000 – 14 28 42 praktische Tipps, wie sie dem alltäglichen Stress standhalten oder ihn vermeiden können.

Scroll to Top